Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr

030 5683 73015 Live Chat

Ist vorzeitiger Samenerguss dauerhaft?

Vorzeitiger Samenerguss ist ein Problem, bei dem der Mann nicht dazu in der Lage ist, länger als 60 Sekunden Sex zu haben ohne eine Ejakulation zu bekommen. Das Phänomen scheint oft zu kommen und zu gehen und ist heutzutage sehr verbreitet. Leider, wie bei vielen anderen sexuellen Störungen, scheint vorzeitiger Samenerguss für viele noch ein Tabuthema zu sein, weshalb sich viele Männer weigern, mit einem Arzt über das Problem zu sprechen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass vorzeitiger Samenerguss kein dauerhaftes Problem sein muss und meist nur von kurzer Dauer ist. Wer jedoch doch auf lange Sicht unter der Sexualstörung leidet, kann diese mit diversen Ergänzungsmitteln oder Delay-Sprays dauerhaft angegangen und das Problem so in den Griff bekommen werden.

Die Gründe für vorzeitigen Samenerguss

Um zu verstehen wie es zu einer frühzeitigen Ejakulation kommt und wie man am besten damit umgehen kann, ist es wichtig die Ursachen dafür zu verstehen. Zuerst müssen Sie verstehen, dass es zwei Arten von vorzeitigem Samenerguss gibt: primären und sekundären. Um primären vorzeitigen Samenerguss handelt es sich, wenn die Störung bereits seit der ersten sexuellen Aktivität aufgetreten ist und seitdem fortwährend angehalten hat. Diese Form hält wahrscheinlich ein Leben lang an. Sekundärer vorzeitiger Samenerguss wird erst erworben und hält in den meisten Fällen nur kurzzeitig an.

Es gibt viele verschiedene Auslöser für eine frühzeitige Ejakulation und oft spielen viele verschiedene Faktoren zusammen, die dann in vorzeitigem Samenerguss resultieren. Man kann sie generell in drei Gruppen einordnen: Faktoren in Bezug auf die Physis, die Psyche und den Lebensstil.

Faktoren in Bezug auf die Psyche

Ein psychologisches Trauma im Hinblick auf sexuelle Aktivitäten gilt als einer der häufigsten Gründe für primären vorzeitigen Samenerguss. Ein weiterer ist eine strenge Erziehung, in deren Rahmen Sex als falsch, abstoßend oder gar illegal abgebildet wird. Teenager, die sich darauf trainieren schnell zu ejakulieren um zu verhindern, dass sie beim Masturbieren erwischt werden, können ebenfalls im späteren Leben Probleme mit vorzeitigem Samenerguss bekommen.

Im späteren Leben können auch Stress, Depressionen und Angstzustände zum vorzeitigen Samenerguss beitragen. Probleme in einer sexuellen Beziehung und die wachsende Angst rund um die sexuelle Dysfunktion sind ebenfalls führende Ursachen für eine frühzeitige Ejakulation.

Faktoren in Bezug auf Physis

Es gibt bisher keinen Beweis dafür, dass vorzeitiger Samenerguss in irgendeinem Zusammenhang mit der Genetik steht. Es wird jedoch angenommen, dass Menschen, deren Vater, Son oder Bruder unter vorzeitigem Samenerguss leiden, anfälliger für das Problem sind als andere. Physische Grüne beinhalten eine erhöhte Sensibilität in den Nerven des Penis sowie Gesundheitsprobleme wie Diabetes, Multiple Sklerose, Prostata-Krankheiten, hoher Blutdruck und eine unter bzw. überaktive Schilddrüse.

Faktoren in Bezug auf den Lebensstil

Drogen und zu viel Alkohol sind die häufigsten Gründe für vorzeitigen Samenerguss. Im schlimmsten Fall können daraus sogar erektile Dysfunktionen, Potenzprobleme und Unfruchtbarkeit entstehen.

Was man bei vorzeitigen Samenerguss tun kann

Auch wenn viele Menschen unter frühzeitigen Ejakulationen leiden, gibt es auch eine gute Nachricht: Die meisten der oben genannten Faktoren kann man mit adäquaten Metoden bekämpfen und in den Griff bekommen. Psychologische Ursachen wie Depressionen, Angstzustände, Stress, Traumata und emotionale Probleme in einer Beziehung sollten idealerweise durch Beratung und Kommunikation gelöst werden. In schlimmen Fällen können auch Medikamente wie SSRis helfen.

Physische Gründe für frühzeitige Ejakulation wie eine erhöhte Sensibilität können mit bestimmten Übungen wie der “Start-Stop“ Technik oder natürlichen Verzögerungssprays wie dem Viaman Delay Spray angegangen werden. Letztere bieten sich besonders in schweren Fällen an oder wenn einem einfach die Zeit/Lust für regelmäßiges „Training“ fehlt.

Wann sind vorzeitige Samenergüsse offenbar ein permanenter Zustand?

Männer, die unter primärem vorzeitigem Samenerguss leiden und das Problem schon seit Ihrer ersten sexuellen Aktivitäten haben, werden wahrscheinlich langfristig mit frühzeitigen Ejakulationen zu kämpfen haben. Jedoch können auch diese Menschen mit der richtigen psychologischen Hilfe, passendem physischem Training und adäquaten Methoden den Zustand stark verbessern und den vorzeitigen Samenerguss sogar gänzlich bekämpfen.

Im Falle diverser Krankheiten wie Diabetes oder Multipler Sklerose kann die der Kampf gegen vorzeitigen Samenerguss hingegen schwierig werden. Wenn sie mit ernsthaften Problemen zu kämpfen haben ist es ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren um Hilfe zu bitten – in diesem Fall verspricht nämlich eine Kombination aus verschiedenen Methoden erst den größten Erfolg.

Denken Sie zu guter Letzt daran, dass vorzeitiger Samenerguss bei vielen Männern auch ein natürlicher Teil des Lebens sein kann, wenn man zum Beispiel eine neue Beziehung beginnt oder neue sexuelle Aktivitäten ausprobiert. Aufregung und übermäßige Stimulation gehören zwangsläufig zu diesem Prozess und sind die häufigsten Auslöser für vorzeitigen Samenerguss. In diesen Fällen ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, dass das Problem dauerhaft ist. Meistens bekommt man die frühzeitigen Ejakulationen schon in sehr kurzer Zeit wieder in den Griff. Wichtig ist, sich keine Sorgen zu machen und keine Ängste entstehen zu lassen. Wenn es Ihnen wie den meisten Männern geht, dann verschwinden die vorzeitigen Samenergüsse bereits nach kurzer Zeit von selbst wieder.

Newsletter
anmelden