Mo-Fr | 10.00 - 18.00, Sa 10.00 - 15.00

030 5683 73015 Live Chat

Die Vorteile einer Prostata-Massage

Wussten Sie, dass auch Männer einen Art G-Punkt haben? Jawohl, nämlich die Prostata. Eine Prostatastimulation oder –massage wird daher von vielen Männern als sehr erregend empfunden. Da gibt es nur ein Problem: Die Prostata, oder auch Vorsteherdrüse genannt, ist direkt nur durch den Anus zu erreichen. Eine Prostata-Massage kann Männern einen explosionsartigen Orgasmus verschaffen – Das klingt erstmal fantastisch! Doch viele Männer sind bei dem Gedanken, die empfindliche Drüse zu stimulieren, zweigespalten. Einerseits würden sie es gerne ausprobieren, um zu erfahren, wie es sich wirklich anfühlt, andererseits wollen sich Männer selten ein Sex-Toy oder den Finger in den Po einführen. Dabei muss es nicht immer eine direkte Stimulation der Prostata sein, auch eine indirekte Prostata-Massage kann viele Vorteile bieten.

Prostata – Was macht sie genau?

Die Prostata ist eine kastaniengroße Drüse, die sich nur in männlichen Körpern befindet. Die sogenannte Vorsteherdrüse liegt direkt unterhalb der Blase. Dort umschließt sie die Harnröhre und ihre Rückseite grenzt an den Enddarm an. Die wichtigste Aufgabe der Prostata ist es, die Samenflüssigkeit zu produzieren. Damit ist sie essentiell für den Mann und wichtiger Teil der männlichen Fortpflanzungsorgane. Während eines Samenergusses ziehen sich die Muskeln der Prostata zusammen und pressen das Samensekret in die Harnröhre.

Die direkte Prostatastimulation

Vor der Penetration sollte darauf geachtet, dass der Po und der Rest des Intimbereichs mit lauwarmen Wasser gereinigt werden. Da man nur über den Anus zur Prostata kommt, muss man bei der direkten Stimulation der Drüse in den Anus eindringen. Dies kann auf verschiedene Weisen geschehen. Entweder mit einem männlichen Geschlechtspartner, mit dem Finger oder mit einem geeigneten Sex-Toy . Es gibt diverse Massage-Toys, welche speziell zur Prostata-Stimulation entwickelt wurden. Bei der Anwendung sollte man darauf achten, die Sexspielzeuge vor und nach Gebrauch gründlich zu reinigen und nicht bei anderen zu verwenden. Da es anal angewendet wird, sollte man sehr auf die richtige Hygiene achten. Wichtig ist, dass man sehr behutsam vorgeht, um Verletzungen auszuschließen. Um die Prostata direkt zu stimulieren, muss etwa fünf bis sieben Zentimeter in den Enddarm des Mannes eingedrungen werden. Leichter Druck oder kreisende Bewegungen sind Möglichkeiten, um die Prostatastimulation durchzuführen. Wenn die Massage richtig durchgeführt wird, muss man keine Angst vor Schmerzen haben. Und denken Sie daran: Übung macht den Meister! Experimentieren Sie und informieren Sie sich über verschiedene Methoden. Jeder mag unterschiedliche Erfahrungen machen, aber die Empfindungen sind dennoch sehr ähnlich. Wenn der erhoffte Erfolg erstmal ausbleibt, nur keine Panik! Probieren Sie einfach weiter und der intensive, langanhaltende Orgasmus wird Sie ohne Zweifel bald überraschen.

Die indirekte Prostatastimulation

Bei dieser Methode handelt es sich um eine Massage von außen. Hier wird der Bereich zwischen Penis und Hodensack mit den Fingern oder einem Vibrator massiert. Die Drüse sitzt, von außen betrachtet, direkt hinter dem Hoden. Oftmals finden Sie dort einen haarlosen Bereich, unter diesem liegt die Prostata. Der Empfänger der Massage sollte sich am besten auf den Rücken legen, denn so kann die indirekte Verwöhnung der Vorsteherdrüse gut durchführt werden. Der auszuübende Druck ist von Mann zu Mann unterschiedlich je nach Empfinden. Die äußerliche Stimulation der Prostata hat den Vorteil, dass keine Vorkehrungen getroffen werden müssen und eine Massage problemlos möglich ist. Diese Möglichkeit eignet sich sehr gut für Männer, die das anale Einführen eines Fremdkörpers wie beim Analverkehr ablehnen.

Gesundheitliche Vorteile einer Prostatamassage

Durch solche Massagen wird die Prostata dazu angeregt, die Drüsenflüssigkeit vermehrt abzusondern. Außerdem wird die Durchblutung im gesamten Beckenbereich deutlich verbessert. Die Drüse bleibt auf diese Weise aktiv sowie gesund und ermöglicht so einen erfüllten, befriedigenden Sex. Manche Urologen empfehlen ihren Patienten die Prostatastimulation, weil diese Prostatabeschwerden und Entzündungen lindern kann. Auch verbeugend reduzieren Massagen das Risiko derartiger Prostata-Erkrankungen. Die Behandlung der Prostata ist im fernen Osten eine gängige, unspektakuläre Methode, späteren Prostatabeschwerden vorzubeugen. Laut den Vorschriften der orientalischen Medizin bietet die Massage für eine optimale Gesundheit der Prostata sowie für die sexuelle Funktion ein großer Vorteil.

Newsletter
anmelden