Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr

030 5683 73015 Live Chat

Inkontinenz

Auswahl verfeinern

Inkontinenz ist weiter verbreitet als viele Menschen glauben. Meist schämen sich Betroffene sehr und bringen das Thema ungern zur Sprache. Dabei kann es unterschiedlich wirksame Möglichkeiten bei Inkontinenz geben, wodurch sich ihr Alltag wieder genießen lässt, ohne ständig zu überlegen, wo das nächste stille Örtchen ist.
Inkontinenz ist weiter verbreitet als viele Menschen glauben. Meist schämen sich Betroffene sehr und bringen das Thema ungern zur Sprache. Dabei kann es unterschiedlich wirksame Möglichkeiten bei Inkontinenz geben, wodurch sich ihr Alltag wieder genießen lässt, ohne ständig zu überlegen, wo das nächste stille Örtchen ist.

Wer ist von Inkontinenz betroffen?

Inkontinenz kann Menschen jeden Alters betreffen - oft sind es allerdings ältere Personen, die mit einer schwachen Blase zu kämpfen haben. Beim Sport oder Husten ist es schnell passiert – ungewolltes urinieren kann einem schnell den Tag verderben.

Erschlaffte Muskeln, gereizte Nerven und Stress können unter anderem Ursache für Inkontinenz sein. Gerade bei langanhaltenden Symptomen ist es wichtig, einen sinnvollen Behandlungsweg einzuschlagen, damit sich das Problem nicht verschlimmert. Viele Betroffene ziehen sich immer mehr zurück und scheuen sich das Problem anzugehen, dabei gibt es heute dank neuester Erkenntnisse diverse Möglichkeiten, eine schwache Blase zu behandeln.

Inkontinenz kann unangenehm sein

Was sind die Ursachen für Inkontinenz?

Die Hintergründe für eine schwache Blase können ganz unterschiedlich sein. Generell unterscheidet man in fünf verschiedene Formen:
Belastungs-Inkontinenz: Der Harnfluss wird durch eine spontane Belastung des Bauches, zum Beispiel durch Husten, Lachen oder Niesen ausgelöst. Hierbei unterscheidet man je nach Schwere der Erkrankung zwischen Grad 1, 2 und 3.

Dranginkontinenz: Bei dieser Form der Inkontinenz kommt es zu einem plötzlichem und intensiven Harndrang und zu einem Kontrollverlust über die eigene Blase.

Überlaufinkontinenz: Leidet man unter dieser Erkrankung, hat man das Gefühl, die Blase nie wirklich zu entleeren. Dies löst einen ständigen Harndrang und ein konstantes Tröpfeln aus.

Reflexinkontinenz: Die Informationsweitergabe zwischen dem zentralen Nervensystem und der Blase kann gestört sein, wodurch man nicht bemerkt, wenn diese voll ist. Eine Unterbrechung der Nervenbahnen in der Wirbelsäule kann hierfür die Ursache sein.

Mischinkontinenz: Wenn man unter mehreren Formen von Inkontinenz gleichzeitig leidet, wird dies Mischinkontinenz genannt.

Was ist eine Blasenentzündung?

Eine weitere unangenehme und schmerzhafte Form der Inkontinenz, zu deren Behandlung wir Ihnen Produkte vorstellen, ist eine Blasenentzündung. Schätzungen zu Folge leidet jede zweite Frau einmal im Leben unter der Harnwegsinfektion, wohingegen Männer seltener betroffen sind.
Auslöser sind Bakterien, die eigentlich zur normalen menschlichen Darmflora gehören. Gelangen diese Bakterien allerdings vom After in die Blase, können Sie Infektionen auslösen. Es gibt aber auch noch weitere Erreger, Viren oder sogar Parasiten, die die Blase reizen können und zu einer Entzündung führen können. Abwehrschwäche, Stoffwechselstörungen, Geschlechtsverkehr und Harnstau können Risikofaktoren sein, die eine Harnwegsinfektion und somit beginnende Inkontinenz begünstigen.

Typische Anzeichen einer Blasenentzündung sind häufiger Harndrang, Brennen beim Wasserlassen und Schmerzen im Unterleib.

Pflanzliche Produkte können den häufigen Harndrang verringern und zur natürlichen Entgiftung beitragen - mit rein natürlichen Inhaltsstoffen.

Was tun bei Inkontinenz?

Es gibt unterschiedliche Wege Blasenschwäche auf natürliche Weise zu bekämpfen. Gerade bei Frauen ist es wichtig, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Hierzu kann man verschiedene Übungen in Physiotherapien oder zu Hause durchführen. Hilfe versprechen auch spezielle technische Hilfsmittel, die die Vaginal- und Beckenbodenmuskulatur trainieren können. Durch dieses Training kann Inkontinenz vorgebeugt und bekämpft werden.

Ebenfalls ist es wichtig, die Blasenfunktion nachhaltig zu stärken und die Harnröhre gesund zu halten. Natürliche Produkte können helfen, die Blasentätigkeit zu beruhigen, Druck und Brennen zu reduzieren und die Blasenmuskulatur zu stärken.

Bestellung

Egal für welches Produkt Sie sich entscheiden – wir liefern Ihre Bestellung schnell und zuverlässig. Wenn Sie noch heute bis 17:00 Uhr per UPS Expresslieferung bestellen, können Sie schon morgen die Lieferung erhalten. Die Zustellung erfolgt diskret in einer neutralen Verpackung – ohne Hinweis auf Absender oder Inhalt.

Bitte beachten Sie, dass unsere Produkte bei jedem Anwender anders wirken können.

Newsletter
anmelden