Mo-Fr 9:00-18:00 Uhr | Sa 10:00-15:00 Uhr

030 5683 73015 Live Chat

Wie scharfes Essen die Potenz verbessern kann

Mann

In englischen Pubs trinken viele Männer Schnaps mit Tabasco, in Deutschland veranstalten Currywurstbuden Schärfe-Wettbewerbe. Dass es meist Männer sind, die an Chili-Wettbewerbe teilnehmen, ist wahrscheinlich kein Zufall. Zu manchen Nahrungsmitteln gibt es sogar Studien, die eine potenzfördernde Wirkung nachweisen. Viele Lebensmittel sind seit der Antike als Aphrodisiakum bekannt. Spargel zum Beispiel wird seit der Antike als luststeigerndes Gemüse geschätzt. Egal ob seit mehreren Jahrzehnten erprobt oder vor kurzem wissenschaftlich erforscht. Das Prinzip der natürlichen Potenzmittel ist fast immer das gleiche: Es gibt bestimmte Lebensmittel, in denen Stoffe enthalten sind, die unsere Blutgefäße erweitern und damit den Blutfluss verbessern. Daraus ergibt sich, dass eine gute Durchblutung eine Voraussetzung für eine Potenzsteigerung und dadurch eine bessere Erektion ist.

Chili-Schoten

Wer oft scharf ist, isst gerne scharf

Auch der müdeste Mann kann zum Sexgott mutieren – wenn er das Richtige isst. Laut einer Studie aus Frankreich weiß man jetzt nämlich, dass es einen Zusammenhang zwischen scharfen Speisen und dem männlichen Geschlechtshormon gibt. So hat man herausgefunden, dass Männer, die eine Vorliebe auf pikantes Essen haben, einen höheren Hormonspiegel aufweisen. So kann auch der Verzehr von Chili für Männer sehr vorteilhaft sein, da die Schoten das männliche Hormon steigern und so die dadurch Potenz verbessert wird.

Auf die Ernährung kommt es an

Du bist, was Du isst. Das gilt sowohl für die Männergesundheit, als auch für Erektionsprobleme. Grundsätzlich gilt: Weniger gesättigte Fettsäuren, Gewichtsreduktion und eine ausgewogene Ernährung sind förderlich für eine gute Potenz. Zahlreichen Gewürzen werden eine aphrodisierende und somit sexuell stimulierende Wirkung zugeschrieben. Die Liste der „natürlichen Potenzmittel“ ist lang. Ingwer, Chilli, Nelken, Knoblauch und Petersilie haben beispielsweise eine besonders luststeigernde Wirkung. Unterm Strich bleibt jedoch die Frage, wie viel verzehrt werden muss, um die Potenz langfristig zu steigern. Aber auch viele weitere Nahrungsmittel sind gut für die männliche Erektionskraft.

Austern zum Beispiel enthalten überdurchschnittlich viel Zink und das Spurenelement kurbelt die Hormonproduktion an.
Bananen haben einen hohen Kaliumgehalt, dieser senkt den Blutdruck und ein guter Blutfluss fördert auch die Erektion.
Eier enthalten alle wichtige Vitamine, viele Mineralstoffe und Spurenelemente, die die Potenz und die Spermienqualität fördern und verbessern.
Erdbeeren sind reich an Vitamin C und Zink und regen deshalb die Libido sowohl bei Frauen als auch bei Männern an.
Kirschen enthalten, wie viele Beeren, Flavonoide. Diese Pflanzenstoffe reinigen die Adern von schädlichen freien Radikalen und sorgen so für eine bessere Durchblutung, die wiederum der Potenz zugutekommt.
Lachs und auch andere Fischarten enthalten besonders viel Omega-3-Fettsäuren. Die gesunden Fette sind wichtig für die Durchblutung. Der optimierte Blutfluss verbessert auch die Erektion.
Pistazien senken den Cholesterinspiegel und dadurch die Spannung in den Wänden der Blutgefäße. Die Durchblutung und dadurch die Erektion bei Verzehr werden verbessert.
Spargel gilt schon seit der Antike als luststeigerndes Nahrungsmittel. In der ayurvedischen Medizin wird er sogar als Behandlung von Potenz- und Luststörungen verwendet.
Wassermelonen enthalten Citrullin, welches wiederum die Potenz steigern kann, da es die Blutgefäße erweitert.

Bewegung steigert die Potenz

Um Erektionsstörungen zu überwinden, kann die Veränderung der gewohnten Verhaltensmuster sehr hilfreich sein. Es ist auch sehr wichtig, den Körper mit genügend Bewegung fit zu halten. Bewegungsarmut kann unter anderem ein Risikofaktor für Erektionsstörungen sein. Körperliche Aktivität verringert die Arterienverkalkung, die bekanntlich schlecht für die Potenz ist. Außerdem steigert regelmäßiger Sport die männlichen Sexualhormone, was wiederum den Sexualtrieb erhöht. Gleiches gilt auch für Glückshormone, die durch den Sport verstärkt ausgeschüttet werden. Des Weiteren verbessert Sport die Durchblutung des Penis und die Schwellkörper arbeiten wieder richtig. Regelmäßige körperliche Bewegung hat zudem die positiven Nebeneffekte, Stress abzubauen und Gewicht zu reduzieren. Besonders effektiv ist ein Krafttraining der Oberschenkelmuskulatur. Ebenfalls sehr positiv sind Intervalltrainingsprogramme der Beckenbodenmuskulatur, da diese die Erektionsqualität verbessern. Ausdauersportarten sind außerdem sehr effektiv für eine verbesserte Erektionsqualität.

Potenzmittel

Etwa 10 Prozent aller Männer in Deutschland sind von erektilen Dysfunktionen betroffen. Dieses Problem ist also keine Seltenheit und in vielen Fällen lässt es sich mit mehr Bewegung oder einer Ernährungsumstellung nicht lindern. Man spricht von Impotenz, wenn sie in einem Zeitraum von mindestens sechs Monaten in zwei Drittel der Fälle keine ausreichende Erektion hatten. Aufgrund der Impotenz kann der Mann die Erektion nicht aufrechterhalten oder ist nicht fähig für Geschlechtsverkehr. Es gibt bereits diverse Potenzmittel , die auf natürliche Weise und ohne Nebenwirkungen zu besseren und stärkeren Erektionen verhelfen können. Zu diesen Mitteln gehören Kapseln, Sprays, Gele und Cremes. Penispumpen und -ringe ergänzen das Angebot für derartige sexuelle Hilfsmittel. Natürliche Potenzmittel können helfen, die sexuelle Lust zu steigern und eine stärkere Erektion zu bekommen. Die Aminosäure Arginin füllt den Stickstoffmonoxid-Speicher des Mannes auf, da ein Mangel an Stickstoff der Grund für eine schlechte Durchblutung sein kann. Die Flexibilität der Gefäßwände im Intimbereich kann durch natürliche Potenzmittel gefördert werden. Wenn Männer unter Potenzproblemen leiden und bereits eine gesunde und ausgewogene Ernährung haben und sich sportlich betätigen, sind solche Potenzmittel der beste Weg, um die Manneskraft wieder zu beleben und zu intensivieren.

Newsletter
anmelden