Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr

030 5683 73015 Live Chat

Tipps gegen vorzeitigen Samenerguss

Was ist das größte sexuelle Problem unter dem Männer heutzutage leiden? Zugegeben, wenn Sie jetzt gesagt haben, „einen Sexualpartner zu finden“, dann haben Sie gewonnen. Was aber ist dann das zweitgrößte Problem? Richtig: Vorzeitiger Samenerguss!

Vorzeitiger Samenerguss wird definiert als „eine anhaltende oder rezidivierende Ejakulation mit minimaler sexueller Stimulation vor, auf oder kurz nach der Penetration und bevor diese von der betroffenen Person erwünscht wird“. Kurz gesagt: Es kommt zu einem Samenerguss bevor man selbst oder der Partner es erwünscht.

Fühlen Sie sich bedrückt oder gar ängstlich, wenn Sie an diesen Begriff denken? Dann ist es an der Zeit, dem Problem nicht weiter aus dem Weg zu gehen und eine Lösung dafür zu finden. Sex ist ein wichtiger Bestandteil des allgemeinen Lebens und sollte keinesfalls missachtet werden. Deshalb ist es wichtig, dass unser Sexleben erfüllend ist und uns in vollem Umfang Spaß macht. Schließlich lebt man nur einmal und kann vorzeitigen Samenerguss relative leicht verhindern!

Wie kann man einen vorzeitigen Samenerguss verhindern?

Es gibt eine Vielzahl an Tipps, Tricks, Übungen und Mitteln die man verwenden kann, um einen vorzeitigen Samenerguss zu verhindern. So sind zum Beispiel regelmäßiger Sex, häufiges Masturbieren oder Sex mit der Frau oben bewährte Mittel um eine frühzeitige Ejakulation zu vermeiden. Daneben gibt es aber auch noch weitere Strategien:

Dickere Kondome: Je dicker das Kondom ist, desto stärker sinkt die Sensibilität des Penis, sodass dieser nicht mehr so empfindlich für sexuelle Stimulation ist.

Übungen:Die Start-Stop-Methode sowie die Quetsch-Technik zeigen sich oft als effektives Mittel, bieten jedoch keine langfristige Lösung. Es kann bis zu mehreren Monaten dauern, bis man vorzeitigen Samenerguss mit ihnen in den Griff bekommt und man sie zudem permanent anwenden, um dauerhafte Resultate zu erhalten.

Im Durchschnitt nutzen etwa 50 % – 95 % aller Männer sexuelle Techniken um eine frühzeitige Ejakulation zu verhindern. Durch gravierende Veränderungen des Sexlebens (z.B ein neuer Sexualpartner, Stress, Beziehungsprobleme) kann es schnell zu Rückfällen kommen, besonders wenn man sich unsicher oder gar ängstlich fühlt. Generell gilt: Je eher man diese Techniken meistert, desto bessere Erfolge kann man erwarten.

Männer die extrem sensibel im Intimbereich sind und nicht unter Unsicherheit oder Ängsten leiden, profitieren von diesen Techniken meistens nicht, da die Ursache für den vorzeitigen Samenerguss eine andere ist. Für diese Menschen gibt es spezielle Mittel wie Desensibilisierungstücher, Gele oder das Viaman Verzögerungsspray. Alle dieser natürlichen Produkte bieten eine zuverlässige Lösung und verschaffen sofortige Hilfe. Sie betäuben den Penis leicht, sodass den Mann mehr Kontrolle über die Erektion verliehen wird, ohne dass dabei der Spaß am Sex darunter leiden würde. Sie können entweder spontan nach Bedarf oder als langfristige Lösung eingesetzt werden, auch wenn Sie die eigentliche Ursache für den vorzeitigen Samenerguss nicht bekämpfen können.

Was ist die Start-Stop-Methode?

Diese Technik zählt zu den einfachsten Übungen um die Standhaftigkeit beim Liebesspiel zu verbessern. Man stimuliert den Penis kurz bevor es zu einem Orgasmus kommt, hört jedoch kurz vor der Ejakulation auf und stoppt die Stimulation für etwa 30 – 60 Sekunden. Anschließend wiederholt man diesen Vorgang etwa 4 – 5 mal, immer wohl darauf bedacht, kurz vor dem Orgasmus mit der Stimulation aufzuhören. Zum Schluss lässt man es dann zu einer Ejakulation kommen, sodass man lernt den Zeitpunkt zu erkennen, an dem es „kein zurück mehr gibt“.

Viele Paare und Männer beschweren sich bei dieser Methode jedoch darüber, dass sie eher unangenehm und frustrierend ist. Möchten Sie die Technik dennoch anwenden, sollten Sie darauf achten, sie sanft in den normalen Sex zu integrieren und sich in den Pausen anderen Stellen zu widmen, die neben dem Penis ebenfalls stimulierend wirken.

Was ist die Quetsch-Technik?

Die Quetsch-Technik funktioniert, indem der Penis kurz vor einer Ejakulation zwischen dem Schaft und der Eichel für knapp 30 Sekunden zusammengedrückt wird, sodass ein Samenerguss verhindert wird. Allerdings beeinträchtigt dies auch die Erektion – jedenfalls bis zu einer neuerlichen Stimulation. Anschließend sollte der Vorgang weitere 4 – 5 mal wiederholt werden, bis man den Orgasmus schließlich nicht weiter hinauszögern möchte.

Damit sie wirklich effektiv funktioniert, muss diese Methode für mehrere Monate angewendet werden, was wiederum viel Disziplin vom Mann und seiner Partnerin erfordert. Die Idee hinter der Quetsch-Technik ist, dass man nach einer Weile lernt, wann die Ejakulation unaufhaltsam ist und den Samenerguss so eventuell aktiv hinauszögern kann. Genau wie die Start-Stop-Methode kann auch diese Technik sehr frustrierend und störend für den sexuellen Akt sein.

Andere Optionen gegen vorzeitigen Samenerguss

Die Start-Stop-Methode oder die Quetschtechnik können auch mit folgenden Möglichkeiten ausgetauscht bzw. ergänzt werden, um eine frühzeitige Ejakulation zu vermeiden:

  • Denken Sie an etwas Anderes: Lenken Sie sich mit etwas Unangenehmem, Langweiligem oder Nervigem ab
  • Atmen Sie vor der Ejakulation tief ein: SO kann der Orgasmus hinausgezögert werden, indem Ejakulation und Stimulation verlangsamt werden

Kümmern Sie sich um Ihren Partner

Ein längeres Vorspiel kann dazu beitragen, das Vergnügen für den Partner zu erhöhen und die Ejakulation hinauszuzögern. So kann es dazu beitragen, Ihre Beziehung zu verbessern, indem sexuelle Unzufriedenheit, Frustration und leistungsbezogene Ängste reduziert werden. Je mehr Druck man sich als Mann selbst macht, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, unter vorzeitigem Samenerguss zu leiden. Kommunikation mit dem Partner sind das A und O und können helfen, viele Diskrepanzen und Probleme aus der Welt zu schaffen.

Was sind die besten Tipps?

Dicke Kondome: Verwenden Sie diese, wenn Sie denken Ihr Penis ist zu sensibel.

Verzögerungsprodukte wie Sprays oder Gele: Verwenden Sie diese, wenn Sie regelmäßige Verbesserungen in Ihrem Sexleben erreichen möchten.

Fokussieren Sie sich auf das Vorspiel: So können Ängste beseitigt werden und Sie können Ihre Ejakulation besser kontrollieren.

Newsletter
anmelden