JETZT GRATIS PRODUKT SICHERN BEI EINEM BESTELLWERT AB 50€
  • Diskreter Service

    Neutrale Verpackung und diskrete Bezahlung

  • Versandkostenfrei (DE) ab 75€ und (CH) ab 110 CHF Bestellwert
  • Sicher & Einfach Zahlen

    Viele verschiedene Zahlungsmethoden

5 Tipps für pralle Brüste nach dem Stillen

Wir alle wissen wie wichtig das Stillen für Neugeborene und Babies ist. Aber mit welchen Folgen müssen stillende Mütter rechnen? Wenn Sie über das Stadium des Stillens hinaus sind und sich wundern, was mit Ihren Brüsten passiert ist, dann sind Sie nicht allein! Wie man nach der Schwangerschaft und dem Stillen eine Bruststraffung ohne OP erzielen kann, ist eine der häufigsten Fragen, die sich neue Mütter stellen. Zum Glück gibt es einige Methoden, wie Sie Ihre Brust natürlich straffen können!

  1. Regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgen

    Der Schlüssel zu einer straffen Haut ist die Feuchtigkeitsversorgung. Sie können also eine Bruststraffung erreichen, indem Sie sie mit genügend Feuchtigkeit versorgen! Verwenden Sie einfach eine Feuchtigkeitscreme, und achten Sie darauf, sich auf den Brustbereich zu konzentrieren.

    Wählen Sie eine Feuchtigkeitscreme, die sanft zur Haut ist und keine Chemikalien oder Duftstoffe enthält, die bei Ihnen oder Ihrem Baby Reizungen verursachen könnte. Achten Sie auch darauf, eine Creme mit sehr nährenden Inhaltsstoffen wie Sheabutter oder Aloe Vera zu wählen, um die beste feuchtigkeitsspendende und bruststraffende Wirkung zu erzielen.

  2. Bruststraffende Cremes

    Eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Vorteile der täglichen Feuchtigkeitszufuhr sowie die zusätzlichen Vorteile der Bruststraffung zu nutzen, besteht in der Form einer Bruststraffenden Creme.

    Diese enthalten nicht nur Inhaltsstoffe, die bekanntermaßen die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, sondern sie enthalten auch spezielle Inhaltsstoffe, die die Brüste anheben und straffen. Es sollte eine Creme sein, die Inhaltsstoffe wie Kollagen zur Straffung, Ashwagandha oder Ginseng zur Festigung und Jojobaöl zur Pflege enthält.

  3. Tragen Sie einen Stütz-BH

    Einer der größten Fehler, die Frauen begehen, ist Wahl der falschen die BH-Größe. Denn weil Sie einen BH zwar anprobieren und er passt, heißt das nicht, dass er auch richtig sitzt oder er Ihre Brüste stützt. Dies ist besonders in der Schwangerschaft und beim Stillen wichtig, denn Ihr Körper wird sich ständig verändern.

    Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ihr BH noch richtig sitzt und Ihre Brüste stützt, wenn sie sich verändern. Viele Fachgeschäfte bieten kostenlose Dienstleistungen zur Vermessung an, wenn Sie sich nicht sicher sind. Denken Sie auch daran, den BH beim Schlafen auszuziehen, damit er die Blutzirkulation nicht einschränkt.

  4. Bruststraffendes Training

    Regelmäßiges Training trägt dazu bei, Ihre Brustmuskeln und die Muskeln unterhalb Ihrer Brüste, zu straffen und zu festigen sowie die Durchblutung in diesem Bereich zu erhöhen. Die besten Übungen zur Bruststraffung straffen den großen und kleinen Brustmuskel.

    Versuchen Sie, jeden Tag einige Liegestütze und andere Brustübungen zu machen. Oder integrieren Sie sie in Ihr regelmäßiges Training. Mit Gewichten erhöhen Sie die Intensität.

  5. Nahrungsmittel für straffere Brüste

    Wussten Sie, dass bestimmte Nahrungsmittel zur Bruststraffung beitragen können? Bestimmte Nahrungsmittel enthalten eine Verbindung namens Phytoöstrogene. Dabei handelt es sich um eine Verbindung auf pflanzlicher Basis, die das natürliche Östrogen im Körper nachahmt.

    Daher kann die Aufnahme dieser Verbindung in Ihre Ernährung eine natürliche Methode sein Ihre Brüste ohne OP zu straffen. Zu den phytoöstrogenhaltigen Nahrungsmitteln gehören Leinsamen, Sojabohnen, Edamame, Tofu, Sesam, Knoblauch, Beeren, Pfirsiche, Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl.

Empfohlene Produkte