Mo-Fr 9:00-18:00 Uhr | Sa 10:00-15:00 Uhr

030 5683 73015 Live Chat

Unterschiedliche Arten von Dehnungsstreifen behandeln

Ohne Frage, Dehnungsstreifen können unangenehm und peinlich sein. Egal ob Ihre Dehnungsstreifen aus einer Schwangerschaft, vom Krafttraining oder von schnellem Wachstum kommen, sie können schnell dazu führen, dass man sein Selbstvertrauen einbüßt und sich nicht mehr so richtig wohl in seiner Haut fühlt.

Viele Hersteller haben dies erkannt und bringen deshalb mehr und mehr Produkte auf den Markt, die dabei helfen sollen, Dehnungsstreifen erfolgreich zu entfernen. Es ist allerdings wichtig herauszufinden, welches Mittel das richtige ist – denn die Wirksamkeit verschiedener Produkte hängt oft auch von der Ursache bzw. der Art der Dehnungsstreifen ab.

Zudem kann es sehr hilfreich sein, Leute, die Dehnungsstreifen bereits erfolgreich behandelt haben, nach Ihrem Geheimnis zu fragen oder auf Kommentare bzw. Bewertungen von anderen Kunden zu vertrauen.

Dehnungsstreifen aus einer Schwangerschaft entfernen

Fragen Sie doch einmal andere Mütter nach ihren Geheimnissen, die eines oder mehrere Kinder haben und bei denen keine Dehnungstreifen sichtbar sind. In der Regel nutzen diese Frauen eine Kombination aus einer effektiven Creme gegen Dehnungsstreifen und viel Sport um das Problem nach der Schwangerschaft schnell wieder in den Griff zu bekommen. Schließlich handelt es sich bei den ungeliebten Streifen nach der Schwangerschaft um keine Seltenheit: Etwa 75 – 90 % aller erwartenden Mütter entwickeln Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft.

Dehnungsstreifen vom Kraftsport entfernen

Bei Kraftsportlern kann es schon etwas komplizierter werden, die entstandenen Dehnungsstreifen wieder zu entfernen. Das liegt vor allem daran, dass sich die Dehnungsstreifen überall am Körper befinden – besonders dort wo die Muskelmasse vermehrt zugenommen hat. Dehnungsstreifen können sowohl an den Armen, den Beinen, dem Rücken wie auch an den Schultern und sogar um den Nackenbereich herum auftreten. In diesem Fall hilft in der Regel nur eine regelmäßige Anwendung von Cremes zur Anregung der Kollagenproduktion, unterstützt von Ausdauersport, um die Haut wieder zu straffen.

Dehnungsstreifen mit einer Creme entfernen

Cremes gegen Dehnungsstreifen, die Retin-A enthalten, können dabei helfen die Haut weicher zu machen und Hautunebenheiten zu reduzieren, sie können Dehnungsstreifen jedoch nicht dauerhaft komplett verschwinden lassen. Hier werden kraftvollere und stärkere Inhaltsstoffe benötigt. Bei Kraftsportlern ist zudem die Vorbeugung das beste Mittel. Wenn die Dehnungsstreifen erst einmal vorhanden sind, ist es anschließend wesentlich schwieriger diese wieder loszuwerden, als gleich darauf zu achten, erst gar keine zu bekommen. Kontinuierlicher, gradueller Muskelaufbau kann Dehnungsstreifen sogar reduzieren – ganz im Gegensatz zu schnellem, massivem Muskelzuwachs, welcher diese erst verursacht.

Cremes gegen Dehnungsstreifen mit Siegesbeckia Orientalis verhindern die Streifenbildung indem sie den Kollagengehalt der Haut regelmäßig regenerieren. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie sicherheitshalber vor der Verwendung einer Creme gegen Dehnungsstreifen zuerst Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.

Ist eine Operation sinnvoll um Dehnungsstreifen zu behandeln?

Natürlich gilt eine Operation mittels Laser als beste, gleichzeitig aber auch als teuerste Methode zur Entfernung von Dehnungsstreifen. Das Problem bei einer Laserbehandlung sind die immensen Kosten. Eine Operation beginnt in der Regel bei kleineren Eingriffen bei € 2.000 und ist daher für die meisten Menschen einfach nicht erschwinglich. Je nach Größe des Eingriffes fallen auch höhere Kosten an und unter Umständen sind sogar mehrere Operationen notwendig, um die Dehnungsstreifen komplett zu beseitigen. Zudem ist eine Laserbehandlung nur bei relativ frischen Dehnungsstreifen sinnvoll, da diese nur bei roten oder lila Dehnungsstreifen wirklich effektiv anschlägt. Menschen mit dunkler oder stark gebräunter Haut sollten ebenfalls nicht unbedingt auf diese Methode setzen.

Wenn Sie das Geld erübrigen können und sich extrem an Ihren Dehnungsstreifen stören, dann sollten Sie eine Laserbehandlung bzw. Operation in Betracht ziehen. Informieren Sie sich aber im Vorfeld über die potenziellen Risiken und stellen Sie sicher, dass der Arzt Ihres Vertrauens zertifiziert für den Eingriff ist.

Dehnungsstreifen effektiv entfernen: Das Fazit

Man kann Dehnungsstreifen auf die Dauer nachhaltig und effektiv beseitigen – egal ob mit natürlichen Cremes oder einer Operation. Die beste und erste Wahl dabei sollten immer Mittel gegen Dehnungsstreifen sein, die kraftvolle Peptide und vertrauenswürdige Pflanzenstoffe beinhalten, da diese die ungeliebten Streifen auf die Dauer ohne Risiken und große Kosten beseitigen können.

Newsletter
anmelden