Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr

030 5683 73015 Live Chat

Kann Mikrodermabrasion dabei helfen das Hautbild zu verbessern?

Mikrodermabrasion ist ein kosmetischer Prozess, von dem viele Leute schon gehört haben und dennoch nur wenige wissen, wie dieser genau funktioniert. Selbst wenn bereits einige Menschen darauf schwören und es mittlerweile viele Spas gibt, die eine Mikrodermabrasionsbehandlung anbieten, ist die Prozedur dennoch eines der meistdiskutierten Themen in der Dermatologie.

Was ist Mikrodermabrasion?

Mikrodermabrasion ist ein Prozess, der die oberen Hautschichten peelt und in der Folge trockene, abgestorbene Hautzellen entfernt. In der Regel werden sehr feine Mikrokristalle verwendet, um die Haut zu polieren und unerwünschte Schmutz- oder Hautrückstände abzuscheuern. Einige Geräte und Systeme haben zudem eine Saugfunktion, mit deren Hilfe die entfernten und losen Hautzellen direkt aufgenommen werden.

Besonders Menschen mit feinem Linien, verstopften Poren oder ungleichmäßiger Pigmentierung können von einer Mikrodermabrasionsbehandlung profitieren und Ihre Hautprobleme schnell in den Griff bekommen. In der Vergangenheit konnte zudem Melasma, eine Pigmentstörung die durch verschiedene Hormone, ultraviolettes Licht und Entzündungen ausgelöst wird und bei der die Gefahr besteht, dass die Störung mit fast jeder Art von Reizung schlimmer wird, mit Hilfe von Mikrodermabrasion in Kombination mit natürlicher Hautpflege und sorgfältigem Sonnenschutz wirksam gelindert werden.

Mikrodermabrasion im Kosmetikstudio oder zu Hause?

Heutzutage gibt es Behandlungsmöglichkeiten sowohl im Kosmetikstudio als auch für zu Hause. Der größte Unterschied zwischen den Anwendungen im Studio und einem Gerät für den Heimgebrauch ist Leistungsfähigkeit der verwendeten Geräte. Die Vorrichtungen in Kosmetikstudios nutzen meist größere Motoren und können meist tiefer in die Haut eindringen, um einen präziseren Peelingeffekt zu bieten. Dennoch ist auch ein Mikrodermabrasionsgerät für den Heimgebrauch durchaus zu empfehlen, da diese auf die Dauer ein wesentlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und viel leichter regelmäßig verwendet können.

Zudem sollte man zwischen professionellen Anwendungen bei einem Hautarzt und einem Kosmetikstudio unterscheiden. Während bei einem Hautarzt alle Materialien nach höchsten medizinischen Standards sterilisiert und gesäubert werden, sind die Hygiene- und Sicherheitsvorschriften in einem Kosmetikstudio meist weitaus weniger streng. Man sollte sich daher im Vorfeld gut überlegen, für welche Behandlungsmethode man sich entscheidet und sich gegebenenfalls im Vorfeld ausreichend über das Studio der Wahl informieren.

Wie viele Mikrodermabrasionsbehandlungen sollte man machen?

Wie oft man sein Gesicht einer Mikrodermabrasionsbehandlungen unterziehen sollte hängt von den individuellen Hautpflegebedürfnissen und den finanziellen Möglichkeiten ab. Die meisten Kosmetikstudios empfehlen jeweils eine Anwendung pro Monat über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten. Da dies in der Regel mit erheblichen Kosten verbunden ist, kann es wie gesagt sinnvoll sein in den Kauf eines Gerätes für den Heimgebrauch zu investieren. Abgesehen von den einmaligen Anschaffungskosten kann man dieses im Anschluss ohne weitere Kosten so oft man möchte verwenden. In der Regel sollte man sich hier dann mindestens einmal pro Woche eine Anwendung gönnen. Zu den bekanntesten Marken für Heimgeräte zählt die niederländische Firma Silk’n

Machen Sie sich keine Sorgen darüber wie Ihre Haut auf den Peelingeffekt reagieren wird, die Anwendung ist absolut schmerzfrei und sanft. Direkt danach kann es vorkommen, dass die Haut für einige Stunden leicht gerötet und etwas sensibler ist als zuvor. Eine feuchtigkeitsspendende Creme und ein Sonnenschutz können deshalb nach der Behandlung aufgetragen werden, um Schäden an der Haut zu vermeiden und für ein angenehmeres Hautgefühl zu sorgen.

Menschen, die unter Dermatographismus leiden oder regelmäßig rote Striemen an den Rändern von Kratzern bekommen, werden nach einer Mikrodermabrasionsbehandlungen mit hoher Wahrscheinlichkeit kleine Linien oder Flecken bekommen, welche jedoch mit einem oralen Antihistaminikum redzuiert bzw. vermieden werden können.

Die Ergebnisse einer Behandlung per Mikrodermabrasion können zudem nicht mit denen eines chemischen Peelings oder einer Laserbehandlung verglichen werden. Es ist eine exzellente Möglichkeit um die regelmäßige Hautpflege optimal zu unterstützen, das Hautbild dauerhaft zu verbessern, Pigmentstörungen zu beseitigen und für einen ebenmäßigen Teint zu sorgen. Es wirkt jedoch weniger effektiv gegen Falten, dunkle brauen Flecken oder Rötungen wie ein Peeling oder eine Laserbehandlung.

Newsletter
anmelden