Mo-Fr 9:00-18:00 Uhr | Sa 10:00-15:00 Uhr

030 5683 73015 Live Chat

Wie wichtig ist Gleitgel beim Analsex?

Analverkehr ist für viele ein Tabu-Thema und gilt nach wie vor als sexueller Grenzbereich in der Gesellschaft. Einige finden Analsex schmerzhaft, unhygienisch und eklig. Auf der anderen Seite ist es für viele Pärchen, die sich schon länger in einer Beziehung befinden, eine schöne Sache, um sich sexuell besser kennenzulernen und Neues auszuprobieren. Oft beschreibt es auch höchstes Vertrauen zum Partner und viele möchten auf diese sexuelle Variante nicht mehr verzichten. Analsex ist für viele etwas sehr Intimes. Daher sollte es offen in einer Partnerschaft angesprochen werden, wie der Partner zu diesem eher diskreten Thema steht und auf die persönliche Meinung Rücksicht genommen werden.

Gesteigertes Empfinden durch Analsex

Aufgrund der vielen Nervenenden ist der Anus äußerst sensibel und wird deswegen als erogene Zone bezeichnet. Beim Analverkehr wird der Penis in den Anus der Partnerin oder des Partners eingeführt. Bereits durch die enge Öffnung des Anus werden die Reize auf die Lustnerven von beiden Partnern aufs Höchste gesteigert. Viele Frauen finden den Druck auf das Scheidengewebe auch äußerst stimulierend und anregend.

Offen für Neues

Im Internet kursieren viele verschiedene Spukgeschichten über das „No-Go-Thema“: Medizinische Zwischenfälle, beschädigte Schließmuskel, peinliche Gerüchte oder schmerzhafte Erlebnisse. Oft handelt es sich dabei aber um Mythen oder regelrechte Einzelfälle. Sobald Sie Ihre Bedenken erst einmal über Bord geworfen haben und Sie mit Ihrem Partner zusammen bereit für Neues sind, können Sie Ihr Liebesleben, im wahrsten Sinne des Wortes, von einer ganz neuen Seite kennenlernen. Durch einfache Tricks – zum Beispiel die Verwendung eines Gleitgels – wird der Analsex für beide Parteien eine hochinteressante Erfahrung, mit einem erweiterten Lustgewinn.

Gleitgel ja oder nein?

Der Darm ist kein primäres Sexualorgan und biologisch nicht dafür vorgesehen, Sextoys oder einen Penis einzuführen – auch wenn es für viele anregend und reizend ist. Anders wie bei der Vagina entwickelt der Anus bei Erregung daher keine eigene Feuchtigkeit und es besteht die Gefahr, dass es zu Rissen in der empfindlichen Haut kommt. Auch die Darmschleimhaut ist empfindlicher als die Schleimhäute der Vagina. Daher sollte man äußerst vorsichtig und aufmerksam vorgehen. Umso wichtiger ist es, dass Liebhaber von Analsex ein Gleitgel verwenden, damit die Gleitfähigkeit gewährleistet ist und es nicht zu unschönen Folgen kommt. Außerdem sollten die Bewegungen und Berührungen langsam und vorsichtig sein, um den Anus auf das neue Gefühl zu gewöhnen. Kleiner Tipp: Warmes Wasser entspannt den Köper und die Muskeln. Gönnen Sie sich doch vor dem „ersten Mal“ ein entspannendes Bad.

Welches Gleitgel?

Es gibt für alle Arten der sexuellen Begegnung verschiedene Gleitgele. Auch speziell für Analsex gibt es welche, die besonders lange gleitfähig und von der Konsistenz her dicker sind. Sie ziehen nicht so schnell ein und bleiben länger feucht. Es ist eine Frage der persönlichen Vorliebe, welches Gleitgel man verwenden möchte. Wenn man ein Kondom verwendet, sollte allerdings darauf geachtet werden, dass sich das Gel mit dem Gummi kombinieren lässt und der maximale Schutz gegeben ist.

Babyöl statt Gleitgel?

Davon wird abgeraten, denn in Babyöl sind Fette enthalten, die Kondome beschädigen können und damit unsicher machen. Beim Sex mit Gummi also zu Gleitgel greifen anstelle von Öl. Fetthaltige Gleitmittel dürfen nur mit latexfreien Kondomen aus AT-10 verwendet werden.

Hygiene beim Analverkehr

Hygiene ist in Bezug auf Sex immer wichtig, allerdings hat sie beim Analverkehr einen besonders hohen Stellenwert. Auf jeden Fall sollte man sich kurz davor duschen und den Intimbereich gründlich reinigen. Wichtig ist auch, dass das männliche Glied nach dem Analsex erst wieder in die Vagina eindringt, wenn das Kondom gewechselt oder der Penis gereinigt wurde. Sollte hier nicht auf genügend Hygiene geachtet werden, könnten Darm-Bakterien übertragen werden, die beispielsweise eine Blasenentzündung hervorrufen. Nach dem Analverkehr sollte sich beide Sexualpartner im Intimbereich waschen, um möglichen Bakterien keine Chance zu geben.

Newsletter
anmelden