Mo-Fr 9am to 5 pm Uhr

Diskreter Service
Neutrale Verpackung und diskrete Bezahlung

Versandkostenfrei (DE) ab 75€
und (CH) ab 110 CHF Bestellwert

Sicher & Einfach Zahlen
Viele verschiedene Zahlungsmethoden

Was verursacht graues Haar?

Irgendwann werden unsere Haare unweigerlich grau, aber können wir etwas dagegen tun? Die Ursachen für graue Haare bei Männern und Frauen zu verstehen, ist ein großer Schritt zur Verlangsamung des Prozesses. Erfahren Sie im Folgenden die Ursachen für graue Haare und einige interessante Fakten, die Ihnen helfen können, damit umzugehen.

Warum werden Ihre Haare grau?

In jedem einzelnen Haarfollikel befindet sich ein Pigment, das Melanin genannt wird. Dies ist eine natürliche Chemikalie, die dem Haar seine Farbe verleiht. Mit zunehmendem Alter und aufgrund anderer Faktoren können die Melaninzellen absterben.

Dies führt dazu, dass neue Haare heller nachwachsen und schließlich grau werden. Sobald ein bestimmter Follikel aufhört, Melanin zu bilden, produziert er kein gefärbtes Haar mehr. Deshalb werden Sie vielleicht hier und da ein paar Strähnen bemerken (trotz Auszupfen) und dann schließlich immer mehr und mehr.

Was sind die Ursachen von grauem Haar?

Die häufigste Ursache von grauem Haar ist das Alter, und deshalb werden wir alle zwangsläufig irgendwann in unserem Leben ergrauen. Es gibt auch viele andere Faktoren, die zu diesem Prozess beitragen und die Melaninzellen schneller abtöten können. Dazu gehören:

  1. Stress

    Entgegen der Meinung vieler Menschen führt Stress zwar nicht direkt zu grauen Haaren, kann aber dazu führen, dass die Haare 3-mal schneller ausfallen als sonst und diese Haare dann wieder grau werden können.

  2. Genetik

    Dies spielt eine große Rolle. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie ergrauen, wenn Ihre Eltern oder Familienmitglieder in einem bestimmten Alter ergraut sind.

  3. Rauchen

    Rauchen wirkt sich auf den ganzen Körper aus, und man sagt, dass Raucher vor dem 30. Lebensjahr 2 ½-mal häufiger ergrauen als Nichtraucher. Es kann auch dazu führen, dass Grautöne gelb erscheinen.

  4. Ethnische Rasse

    Im Durchschnitt neigen verschiedene Rassen dazu, in unterschiedlichem Alter zu ergrauen. Weiße Menschen ergrauen im Allgemeinen ab Mitte 30, Asiaten ab Ende 30 und Afrikaner ab Mitte 40.

  5. Vitamin B12-Mangel

    Dieses Vitamin verursacht Probleme mit der Produktion roter Blutkörperchen und stammt meist aus tierischen Quellen wie Fleisch, Eiern und Milchprodukten, so dass bei Vegetariern und Veganern häufig ein Mangel auftritt.

  6. Krankheiten

    Leider können viele Krankheiten zu grauem Haar führen, z.B. eine Schilddrüsenerkrankungen, bestimmte Tumorerkrankungen und Vitiligo, die die pigmentbildenden Zellen in der Kopfhaut zerstört.

  7. Alopezie

    Diese weit verbreitete Erkrankung führt dazu, dass Ihr Haar ausfällt, normalerweise in Büscheln. Man kann plötzliche ergrauen, da das verbleibende Haar in der Regel grau oder weiß ist.

Wie man sich natürlich um graues Haar kümmert

Wenn Sie die Grautöne nicht überdecken wollen, können Sie sich trotzdem darum kümmern! Graues Haar ist oft trockener als normal, daher können Haaröle und Tiefenspülungen helfen, stumpfes graues Haar zu bekämpfen und es wieder zum Leben zu erwecken.

Sie können auch ein Nahrungsergänzungsmittel für graues Haar verwenden, das natürliche Inhaltsstoffe enthält, die das Haarpigment unterstützen und die Haarsträhnen von innen nähren, damit sie gesund bleiben. Wenn Sie dagegen die Farbe der Grautöne verstärken, kann ein violett getöntes Shampoo das Haar lebendig erhalten.

Graues Haar abdecken

Wenn man nur hier und da ein paar graue Haare hat, kann man versuchen, sie zu verdecken oder zu verbergen. Warum nicht einmal einen Hut tragen oder eine neue Frisur ausprobieren? Sie können auch Ihre Haare zu färben, um die Grautöne zu verdecken. Sie können einen Friseursalon besuchen oder Do-it-yourself-Färbemittel verwenden, die Sie kaufen können, und sogar solche, die speziell für graue Haare entwickelt wurden.

Andere interessante Artikel

Empfohlene Produkte

Teilen mit