• Diskreter Service

    Neutrale Verpackung und diskrete Bezahlung

  • Versandkostenfrei (DE) ab 75€ und (CH) ab 110 CHF Bestellwert
  • Sicher & Einfach Zahlen

    Viele verschiedene Zahlungsmethoden

Was ist ein Dermaroller und wann und wie wendet man ihn an?

Von glatter, faltenfreier und straffer Haut träumen viele Frauen. Die sogenannte Microneedling Behandlung, die derzeit absolut im Trend liegt, verspricht, diesen Traum wahr werden zu lassen. Das Instrument, das dabei verwendet wird, nennt sich Dermaroller und hat in den letzten Jahren Einzug in eine Vielzahl von Badezimmern genommen. Aber was genau ist ein Dermaroller eigentlich? Und wie gestaltet sich die Anwendung? Der folgende Artikel bringt Licht ins Dunkel und erklärt unter anderem, bei welchen Problembildern sich die Behandlung mit dem Dermaroller lohnen kann.

Was ist ein Dermaroller?

Dermaroller gegen Hautbeschwerden

Bei einem Dermaroller handelt es sich um eine Rolle, die an einem Haltegriff befestigt und mit vielen feinen Nadeln bestückt ist. Die Nadeln sind meist aus chirurgischem Stahl oder einem ähnlichen Material gefertigt und, je nach Anwendungsgebiet, zwischen 0,5 und 1,5 Millimeter lang. Dermaroller für Zuhause verfügen über Nadeln mit einer maximalen Länge von 0,5 Millimetern - längere Nadeln sind professionellen Behandlern vorbehalten. Das Gerät kann sowohl für die Gesichtshaut, als auch am Körper verwendet werden, wobei sich längere Nadeln eher für den Körper und kürzere Nadeln für das Gesicht eignen.

Diese Probleme lassen sich mit dem Dermaroller behandeln

Im Prinzip geschieht bei der Anwendung des Dermarollers Folgendes: Die feinen Nadeln verursachen winzige Verletzungen in der Haut. Dadurch wird zum einen die Kollagen Produktion angekurbelt, zum anderen aber auch die körpereigene Produktion von Elastin und Hyaluronsäure gefördert - alles Stoffe, die einer gesunden, glatten und straffen Haut zuträglich sind. Daneben lassen sich Pflegeprodukte, wie Seren und Cremes, wunderbar mit dem Tool einarbeiten. Insbesondere bietet sich die Microneedling Behandlung bei diesen vorliegenden Problemen an:

Dermaroller zur Narbenbekämpfung
Narben
Sowohl Narben, die beispielsweise durch Schnittverletzungen verursacht wurden, als auch Aknenarben und Dehnungsstreifen, wie sie häufig an Oberschenkeln, Po und Bauch zu finden sind, lassen sich mit dem Dermaroller verfeinern. Bei einer regelmäßigen Anwendung wird das Narbengewebe feiner, die Farbe verblasst und das Gesamtbild wird ebenmäßiger.
Dermaroller gegen Augenringe
Augenringe
Wer kennt es nicht: Am Morgen genügt ein Blick in den Spiegel und schon ist klar, dass die Nacht mal wieder zu wenig Stunden hatte. Auch hier kann der Dermaroller helfen. Er regt die Durchblutung an, sodass Augenringe deutlich zurückgehen.
Aber Achtung: bei einer Behandlung mit dem Dermaroller in der Augenpartie ist Vorsicht geboten. Ungeübte sollten sich an dieser Stelle eher den Händen eines erfahrenen Dermatologen anvertrauen.
Dermaroller bekämpft Falten
Falten
Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin polstern die Haut von innen auf und lassen Falten verschwinden. Auf diesem Gebiet hat sich die Microneedling Behandlung als äußerst wirksam erwiesen - eine echte Anti-Aging Wunderwaffe.
Cellulite reduzieren mit Dermaroller
Cellulite
Gerade im Sommer, wenn die Hosen und Kleider kürzer werden, stören sich viele Frauen an Cellulite an den Oberschenkeln und am Po. Der Dermaroller sorgt für eine gute Durchblutung des Bindegewebes und kräftigt die Hautstruktur, wodurch Cellulite innerhalb einiger Wochen deutlich reduziert werden kann.

Die Microneedling Behandlung: Beim Arzt oder Zuhause?

Hautärzte und medizinische Kosmetikerinnen bieten professionelle Microneedling Behandlungen an. Natürlich ist eine solche Anwendung immer mit Kosten verbunden, die nicht zu unterschätzen sind. Aus diesem Grund interessieren sich immer mehr Menschen für die Anwendung des Dermarollers Zuhause. Prinzipiell ist nichts dagegen einzuwenden, die Behandlung in Eigenregie durchzuführen. Dennoch sollte man sich im Klaren darüber sein, dass es sich nicht um eine schlichte Maske handelt - das Microneedling ist doch etwas invasiver. Immerhin wird die Haut ganz bewusst verletzt, sodass die Hygiene nicht vernachlässigt werden darf und ein gewisses Know-How erforderlich ist. Im Zweifelsfall ist es immer ratsam, sich in professionelle Hände zu begeben, um möglichen Risiken aus dem Weg zu gehen.

Übrigens: Unsere Empfehlung für die Microneedling Behandlung in den eigenen vier Wänden ist der Eco Masters Dermaroller. Das 3-in-1 Gerät wird mit drei verschiedenen Aufsätzen geliefert, sodass es sich sowohl zur Bearbeitung des Gesichts, als auch des Körpers eignet. Insgesamt 1980 feine Nadeln aus Titan sorgen dafür, dass die Anwendung des Dermarollers wirksam ist.

So funktioniert die Behandlung mit dem Dermaroller

Jede Microneedling Behandlung setzt sich aus vier Schritten zusammen:

1. Die Vorbereitung

Im ersten Schritt wird der Dermaroller gründlich desinfiziert. Dies darf auf keinen Fall vergessen werden! Schließlich durchdringen die feinen Nadeln die Haut und müssen daher unbedingt sauber und frei von Keimen sein. Dann wird das Gesicht mit einer Reinigungslotion oder einem Waschgel gereinigt und, bei Bedarf, ein Serum - beispielsweise mit Hyaluron oder Vitamin C - aufgetragen. Durch die anschließende Behandlung mit dem Dermaroller können die Wirkstoffe tiefer in die Haut eindringen.

2. Die Anwendung

Erst danach startet die eigentliche Anwendung des Dermarollers. Das Tool wird mit sanftem Druck über die Haut geführt, wobei sowohl horizontal, als auch vertikal und diagonal gearbeitet wird. Im Rahmen einer Anwendung sollte jede Hautpartie bis zu zehn Mal mit den Nadeln in Kontakt kommen.

Übrigens: Tritt während der Microneedling Behandlung eine Rötung der Haut auf, ist das kein Grund zur Sorge, sondern ganz normal. Ein leichtes Kribbeln oder Ziehen ist ebenfalls zu erwarten, zu Schmerzen sollte es aber nicht kommen.

3. Die Pflege

Anschließend wird mit sauberen Händen eine pflegende, milde Gesichtscrème aufgetragen, die Feuchtigkeit spendet und die Haut beruhigt.

4. Die Hygiene

Zum Schluss muss wieder die Hygiene bedacht werden. In diesem Sinne wird der Dermaroller zuerst unter fließendem Wasser abgewaschen, dann abgetrocknet und mit Desinfektionsmittel eingesprüht.

Wann können erste Ergebnisse erwartet werden?

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass junge Haut schneller auf die Microneedling Behandlung reagiert, als die Haut von Menschen im fortgeschrittenen Alter. Trotzdem sind auch im zweiten Fall deutliche Verbesserungen möglich. Während manche Personen bereits nach der ersten Anwendung positive Veränderungen wahrnehmen, dauert es bei anderen länger. Kein Wunder: Schließlich ist jeder Körper und somit auch jede Haut individuell. Generell können bei feinen Falten recht schnell Ergebnisse beobachtet werden, während die Behandlung von Narben ihre Zeit braucht.

Übrigens: Die Anwendung des Dermarollers sollte in einer gewissen Regelmäßigkeit stattfinden, damit nachhaltig Verbesserungen erzielt werden können.

Ist die Anwendung des Dermarollers für jeden geeignet?

Ein Dermaroller kommt für Menschen mit den unterschiedlichsten Hauttypen infrage. Lediglich Personen, die unter Hautkrankheiten, wie zum Beispiel unter Rosazea leiden, oder eine sehr sensible, empfindliche Haut haben, sollten zunächst Rücksprache mit einem Arzt oder einer medizinischen Kosmetikerin halten. Darüber hinaus sollten verletzte oder entzündete Hautpartien ausgespart werden.