Diät und Abnehmen Logo für ShytoBuy DE

Mo-Fr 9am to 5 pm Uhr

Diskreter Service
Neutrale Verpackung und diskrete Bezahlung

Versandkostenfrei (DE) ab 75€
und (CH) ab 110 CHF Bestellwert

Sicher & Einfach Zahlen
Viele verschiedene Zahlungsmethoden

Zeigt Ihr Hautzustand ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem an?

Ein starker Juckreiz oder ein schuppiger Ausschlag ist sicher kein Spaß, aber wussten Sie, dass Ihr Hautzustand auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem hindeuten könnte? Ihre Haut ist die erste Verteidigungslinie Ihres Körpers, und jede Veränderung der Hautfarbe oder -textur könnte also ein Zeichen für etwas Ernsteres sein!

Es gibt verschiedene Arten von Hautausschlägen, aber zu den häufigsten gehören Fußpilz, Ekzeme, Krätze, Ringelflechte, Psoriasis, Nesselsucht und seborrhoische Dermatitis. Weitere Anzeichen und Symptome von Hautausschlägen sind Blasen, Schuppung, Geschwüre, Unebenheiten auf der Haut und Verfärbungen. Obwohl diese Hautausschläge eine Ursache für Umweltallergene, Stress, bakterielle Infektionen oder rezeptfreie Medikamente sein können, müssen Sie sicherstellen, dass ein Hautausschlag nicht mehr als nur ein Ausschlag ist.

Hier sind 3 allgemeine dermatologische Diagnosen, die Sie kennen sollten

1. Stress-Ausschlag

Jeder hat irgendwann einmal mit einem Stress-Ausschlag zu kämpfen. Ein Stress-Ausschlag wird oft durch die Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen ausgelöst. Er kann aber auch durch eine Krankheit, eine Virusinfektion oder einen umweltbedingten Auslöser verursacht werden. Wenn Sie an einer bereits bestehenden Hauterkrankung wie Rosazea oder Psoriasis leiden, kann Stress Ihren bestehenden Hautzustand verschlimmern.

Warum passiert das?

Dies geschieht, weil Ihr Körper, wenn Sie gestresst sind, Neurotransmitter und Neuropeptide freisetzt, die die Art und Weise verändern können, wie Ihr Körper auf verschiedene Funktionen reagiert. Diese Veränderung kann eine Hautentzündung, juckende Haut und Empfindlichkeit auslösen. Wenn Sie jedoch Unebenheiten haben, die geschwollen, entzündet und juckend sind, kann es zu Nesselausschlag kommen. Glücklicherweise kann der Nesselausschlag zu Hause mit ätherischem Manuka-Öl behandelt werden.

2. Allergie-Ausschlag

Ein allergischer Hautausschlag verursacht juckende Haut, Rötungen, Unebenheiten oder Blasen. Diese Art von Ausschlag entsteht oft, wenn Ihre Haut einem Allergen ausgesetzt ist oder wenn Sie mit bestimmten Chemikalien, wie Haustieren, Kleidung, Seifen, Nickel, Schmuck oder Substanzen wie Giftefeu in Kontakt kommen. Bestimmte Nahrungsmittel können auch juckende Haut, rote Unebenheiten, Schwellungen oder einen allergischen Ausschlag verursachen.

Der einfachste Weg, einen allergischen Ausschlag zu vermeiden, ist die Vermeidung der Berührung mit dieser spezifischen Substanz, diesem Nahrungsmittel oder Produkt. Medikamentöse und frei verkäufliche Cremes sind hilfreich bei der Beseitigung eines allergischen Ausschlags.

3. Schuppiger Ausschlag

Wenn sich schuppige Haut unangenehm anfühlt und einen starken Juckreiz verursacht, kann dies einfach an Trockenheit liegen. Die äußere Schicht Ihrer Haut besteht aus einer Mischung aus natürlichen Ölen und abgestorbenen Hautzellen. Wenn diese Schicht beschädigt ist, ist der natürliche Feuchtigkeitsgehalt erschöpft, und der Zellerneuerungsprozess kommt zum Erliegen. Der Kontakt mit Sonnenlicht, aggressiven Chemikalien, bestimmten Medikamenten und die Alterung sind weitere Faktoren, die schuppige Hautausschläge und juckende Haut verursachen können.

Wann ist ein Hautzustand mehr als ein schuppiger Ausschlag?

Ein leichter Hautausschlag lässt sich einfach mit einem Hautspray, ätherischen Ölen oder Salben behandeln. Wenn Sie jedoch eines der folgenden Anzeichen oder Symptome haben, sollten Sie unverzüglich Ihren Hautarzt aufsuchen:

  • Schmerzen und Fieber als Begleiterscheinung Ihres Hautausschlags
  • Blasenbildung auf der Haut
  • Ein hartnäckiger schuppiger Ausschlag, der sich auch mit freiverkäuflichen Cremes nicht bessert
  • Schwellungen oder Blutergüsse um den Hautausschlag
  • Sekret oder farbiger Ausfluss aus einem schuppigen Ausschlag
  • Ein Hautausschlag, der sich schnell ausbreitet
  • Ein Hautausschlag von kreisrunder Form
  • Gelbfärbung der Haut
  • Änderungen der Hauttextur oder -farbe

Was können Sie jetzt tun?

Zusammenfassung

Je nach Diagnose kann Ihr Dermatologe eine spezialisierte Behandlung anbieten. Wenn Sie jedoch nur unter trockener Haut leiden, kann eine beruhigende Creme mit Manuka-Honig alles sein, was Sie brauchen!

Bei Dermatitis, Nesselsucht oder Ekzemen kann Ihnen eine Kortikosteroidcreme verschrieben werden, um die Trockenheit und den Juckreiz zu lindern. Wenn Sie einen allergischen Ausschlag haben, kann dieser mit oralen Antihistaminika behandelt werden. Pilzinfektionen der Haut wie Fußpilz und Ringelflechte können mit topischen Mitteln behandelt werden und starker Juckreiz, der durch Insektenstiche und -bisse verursacht wird, mit topischen Antihistaminika.

Andere interessante Artikel

Empfohlene Produkte

Teilen mit