Mo-Fr | 10.00 - 18.00, Sa 10.00 - 15.00

030 5683 73015 Live Chat

Dellwarzen Behandlung

Dellwarzen sind das Resultat einer Viruserkrankung, die bei schneller Behandlung allerdings ohne Schmerzen oder weitere Komplikationen verläuft. Die unschönen Hautknoten sind vor allem bei Kindern verbreitet, treten aber auch bei Erwachsenen auf. Gutartig, aber hochansteckend, kommen die Warzen meist einzeln vor, können aber auch gehäuft auftreten.

Dellwarzen

Bei Dellwarzen (Mollusca contagiosa) handelt es sich wiedererwartend nicht um echte Warzen. Trotzdem werden sie so bezeichnet, da sie große Ähnlichkeiten in ihrem äußeren Erscheinungsbild aufweisen. Es handelt sich bei diesen um eine weitverbreitete, teilweise juckende aber ansonsten harmlose Virusinfektion der Haut, welche leicht diagnostiziert werden kann. Meist kann schon anhand des Aussehens der Pusteln auf diese Hautinfektion geschlossen werden.

Was sind Dellwarzen?

Dellwarzen sind gutartige Hautveränderungen, die vorwiegend bei Kindern oder im Teenageralter auftreten. Allerdings können auch Erwachsene von diesen betroffen sein. Insbesondere Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder Neurodermitis Patienten sind potentiell stärker gefährdet, als eine völlig gesunde Person. Ihren Namen verdanken die wenige millimetergroßen Dellwarzen einer charakteristischen Delle inmitten des gelblichweißen Knötchens. Das Ausdrücken oder Aufkratzen der Pusteln sollte in jedem Fall vermieden werden, da ansonsten eine weißlich, breiige Masse austreten kann, die ansteckend ist und dadurch den Erreger der Infektion auf andere Bereiche des Körpers überträgt. Für gewöhnlich verläuft diese Hauterkrankung ohne weitere Komplikationen oder Beschwerden – allerdings klagen Personen mit trockener Haut vermehrt über Juckreiz. Dellwarzen treten weltweit auf und werden oftmals auch als Wasserwarzen oder Mollusken bezeichnet.

Ursachen: Wie entstehen Dellwarzen?

Verursacht werden Mollusken durch die sogenannten Molluscum contagiosum-Viren. Diese gehören zu der Familie der Pockenviren und gelten ansonsten als vollkommen harmlos. Wird die Haut oft aufgeweicht, beispielsweise durch häufige Schwimmbadbesuche, haben die Mollusken-Viren ein leichtes Spiel, um in die Haut einzudringen – auch in Umkleidekabinen oder in der Saune besteht erhöhte Ansteckungsgefahr. Die Erreger der Warzen sind hochansteckend und werden größtenteils über direkten Hautkontakt übertragen. Allerdings können auch benutzte Handtücher, Waschlappen oder Spielzeug wahre Brutstätten für Viren und sogenannte Schmierinfektionen sein. Bei erwachsenen Personen findet die Infektion oftmals durch Geschlechtsverkehr statt.

Steckt man sich mit dem Erreger der Dellwarzen an, dringt dieser in die oberste Hautschicht ein, vermehrt sich dort und verursacht die charakteristischen Hautwucherungen. Durch das Aufkratzen der Mollusken können die Viren spielerisch leicht auf andere Körperbereiche übertragen werden, da der breiige Inhalt der Hautknoten die ursächlichen Viren in großer Konzentration enthält.

Besonders oft sind diese infektiösen Hautknoten bei Kindern anzutreffen, weil deren Immunsystem angreifbarere ist als das von Erwachsenen. Betroffen sind vor allem Kinder zwischen dem 2. und 12. Lebensjahr, in dieser Altersgruppe sind Mollusken eine der häufigsten Infektionen. Des Weiteren wird eine Infektion mit Hauterkrankung durch rissige Haut, offene Wunden, Durchblutungsstörungen, Pilsinfektionen oder Neurodermitis begünstigt. Sehr anfällig sind auch Personen, deren Immunsystem durch HIV oder aus anderen Gründen geschwächt ist.

Symptome

Im Normalfall verursacht diese Hauterkrankung weder Schmerzen noch andere Symptome. Allerdings können diese, besonders bei Personen mit trockener Haut, vermehrt zu Juckreiz führen. Auch wenn sie keine Schmerzen verursachen, sehen diese Hautknoten ziemlich unschön aus und sind hochansteckend. Dellwarzen können an nahezu allen Stellen des Körpers auftreten. Bei Kindern sind die Warzen vorwiegend im Gesicht, am Hals, an den Augenlidern sowie an Armen, Händen oder Achseln anzutreffen. Wohingegen Erwachsene meist im Intimbereich oder am Unterbauch unter den Mollusken leiden. Üblicherweise treten die Wasserwarzen einzeln auf, durch Kratzen können aber auch mehrere nebeneinander entstehen. Die meisten Patienten bekommen weniger als 20 Hautknötchen, in Einzelfällen können sich aber auch mehrere Hundert Mollusken entwickeln. Oftmals verschwinden die Hautnoten nach einigen Monaten von alleine wieder. Für alle, die nicht solange warten möchten, gibt es allerdings effektive Möglichkeiten, um Dellwarzen zu behandeln.

Es keine aufwändige Diagnose notwendig, um Wasserwarzen nachzuweisen. Durch das charakteristische Erscheinungsbild dieser Hautinfektion ist ein erfahrener Dermatologe in der Lage, allein durch das bloße Aussehen der Hautknoten auf Dellwarzen zu schließen. Im Zweifelfall kann auch, unter örtlicher Betäubung, eine Hautprobe entnommen und unter dem Mikroskop feingeweblich untersucht werden.

Therapie: Dellwarzen behandeln

Dellwarzen bilden sich üblicherweise innerhalb einiger Monate von alleine zurück. Bei einer Person, mit einem funktionierenden Immunsystem sollten sich alle Hautknoten innerhalb von sechs bis neun Monaten vollständig zurückbilden. Es besteht also die Möglichkeit einfach abzuwarten, ohne die Dellwarzen zu behandeln. Um eine Ausbreitung der Hautknoten auf andere Körperregionen oder andere Personen zu vermeiden, sollten diese allerdings mit einem Pflaster abgeklebt und keinesfalls aufgekratzt werden. Beachten Sie bitte, dass es unter Umständen manchmal auch Jahre dauern kann, bis die unschönen Knötchen der Haut wieder vollständig verschwunden sind. Experten raten daher dazu, Dellwarzen behandeln zu lassen. Nicht nur, da Sie kosmetisch sehr störend und daher psychisch belastend sein können, sondern auch, weil die Hautinfektion hoch ansteckend ist. Die Viren können andere, gesunde Hautbereiche bei Ihnen selbst, oder aber auch andere Personen infizieren.

Dellwarzen behandeln beim Hautarzt

Wenn Sie sich dazu entscheiden, einen Hautarzt die Dellwarzen behandeln zu lassen, wird dieser die Hautknoten nach vorheriger Desinfektion mit einem scharfen Löffel abschaben und anschließend vorsichtig ausdrücken. Das entsprechende Hautareal wird daraufhin gründlich desinfiziert, sodass noch vorhandene Viren nicht auf andere Körperstellen gelangen können. Es besteht die Möglichkeit, vor der Behandlung eine betäubende Creme aufzutragen, damit durch das Entfernen keinerlei Schmerzen verursacht werden. Diese Variante wird überwiegend bei Kindern angewendet. Ein anderer Weg, Dellwarzen behandeln zu lassen, ist das Vereisen mit flüssigem Stickstoff – dies sollte ebenfalls nur von einem erfahrenen Dermatologen durchgeführt werden. Des Weiteren besteht aber auch die Möglichkeit, selber Dellwarzen zu behandeln. Hierfür wird meist eine Lösung verwendet, die stark verdünnte Kalilauge enthält, welche zweimal täglich auf die einzelnen Warzen aufgetragen werden muss. Durch die tägliche Anwendung werden Sie Dellwarzen entzünden und anschließend vollständig abheilen.

Natürliche Mittel zum Dellwarzen behandeln

Dellwarzen behandeln ist auch in den eigenen vier Wänden möglich. Ein Hersteller, der sich auf die natürliche Behandlung von Hauterkrankungen spezialisiert hat, ist ZymaDerm. Auch um Dellwarzen behandeln zu können bietet ZymaDerm wirksame Produkte, die der Ursache der Mollusken effektiv entgegenwirken. Die patentierte Formel von ZymaDerm gegen Warzen ist das Ergebnis wissenschaftlicher Forschung von Experten. Durch die ausschließliche Verwendung von natürlichen, entzündungshemmenden Wirkstoffen ist das Produkt wirksamer als herkömmliche Mittel, um Dellwarzen zu behandeln. Die Wirkstoffe helfen Ihrem Körper, die Viren zu vernichten und sorgen dafür, dass wie Hautknoten schrumpfen. Innerhalb eines Monats sollten die Warzen vollständig verschwunden sein, sodass Sie sich wieder frei entfalten und wohl in Ihrem Körper fühlen können.

Ein weiteres natürliches Produkt, um Dellwarzen zu behandeln, ist Naturasil Molluscum. Dieses Mit diesem wirksamen Mittel können Sie sowohl Warzen und Viren, als auch andere Hautentzündungen, mit natürlichen Wirkstoffen aus der Natur behandeln. Das Produkt ist einfach in der Anwendung, wirkt antiviral, antibakteriell und verursacht keinerlei Schmerzen. Zum einen kann zukünftigen Infektionen vorgebeugt und zum anderen stellt es eine effektive und kinderleichte Möglichkeit dar, um Dellwarzen zu behandeln.

Kann ich Dellwarzen vorbeugen?

Regel Nummer eins lautet: Wasserwarzen niemals eigenmächtig ausdrücken, die in den Hautknoten enthaltene Masse enthält Viren, die auf andere Hautbereiche übertragen und dort neue Warzen auslösen können. Wenn Sie mit Personen in Kontakt stehen, die unter dieser Hautinfektion leiden, sollten Sie es vermeiden, die Warzen mit bloßem Finger zu berühren. Nutzen Sie Handtücher, Waschlappen oder Bademäntel immer separat, da sich über diese Utensilien leicht Viren übertragen lassen. Personen, die unter Neurodermitis leiden, haben aufgrund der geminderten Schutzfunktion der Haut ein erhöhtes Risiko, an dieser Hautinfektion zu erkranken. Durch eine regelmäßig aufgetragene, fetthaltige Lotion kann die Hautbarriere stabilisiert und Mollusken vorgebeugt werden. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Sie sich bereits infiziert haben. Um Dellwarzen behandeln zu können, sollte man nur auf spezielle Produkte zurückgreifen und keine Experimente wagen. Besonders für sexuell aktive Menschen gilt, Kondome bieten keinen hundertprozentigen Schutz vor Dellwarzen, sollten aber dennoch immer verwendet werden. Da dadurch nicht nur das Risiko für Mollusken reduziert wird, sondern auch vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, wie AIDS oder Syphilis.

Newsletter
anmelden