Diät und Abnehmen Logo für ShytoBuy DE

Mo-Fr 9am to 5 pm Uhr

Diskreter Service
Neutrale Verpackung und diskrete Bezahlung

Versandkostenfrei (DE) ab 75€
und (CH) ab 110 CHF Bestellwert

Sicher & Einfach Zahlen
Viele verschiedene Zahlungsmethoden

6 Lebensmittel, die Sie bei einer Harnwegsinfektion vermeiden sollten

Eine Harnwegsinfektion (HWI) kann eine unangenehme Erfahrung sein. Und da mindestens 50-60% der Frauen in ihrem Leben mindestens eine HWI haben, ist dies ein ziemlich häufiges Problem. Harnwegsinfektionen treten auf, wenn Bakterien in die Harnröhre eindringen und so in die Blase gelangen. Dies kann zu vielen unerwünschten Symptomen wie Schmerzen beim Wasserlassen, Krämpfen und Blut im Urin führen. Obwohl Harnwegsinfekten heutzutage leicht behandelbar sind, nimmt die Behandlung einige Zeit in anspruch. Um diese Behandlung zu unterstützen sollten Sie 6 Nahrungsmittel vermeiden.

1. Koffein

Auch wenn es für manche schwer sein mag auf den morgendlichen Kaffee zu verzichten, ist dies oft hilfreich bei einer Harnwegsinfektion. Koffein kann die Blase reizen und die Symptome einer Blasenentzündung sogar verschlimmern. Versuchen Sie also, während der Behandlung Ihrer Harnwegsinfektion Ihren morgendlichen Kaffee gegen einen Kräutertee oder koffeinfreien Kaffee einzutauschen. Wenn Sie aber wirklich nicht auf Kaffee verzichten können, versuchen Sie sich zumindest auf nur 1 Tasse pro Tag zu beschränken.

2. Säurehaltige Früchte

Früchte sind zwar gut für Ihre Ernährung, aber wenn Sie an einer Harnwegsinfektion leiden, gibt es bestimmte Früchte auf die Sie meiden sollten. Säurehaltige Früchte wie Zitronen, Orangen, Grapefruits und sogar Tomaten (ja, Tomaten sind Früchte!) können Ihre HWI-Symptome verschlimmern, da der hohe Säuregehalt zu Reizungen im Körper führen kann. Sie sollten auch alle Fruchtsäfte vermeiden die aus diesen Früchten hergestellt werden, dazu gehören auch Cocktails. Aber machen Sie sich keine Sorgen, es gibt noch viele andere frische Früchte, die Sie während dieser Zeit geniessen können!

3. Alkohol

Alle Arten von Alkohol, einschließlich Bier, Wein und Spirituosen, können die Blase reizen und eine Harnwegsinfektion verschlimmern. Wenn dies kein ausreichender Grund ist, um den Kneipenbesuch zu vermeiden, gibt es auch noch einen weiteren Grund, bei einer HWI auf Alkohol zu verzichten. Wenn Sie eine Harnwegsinfektion haben, ist es wichtig, dass Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen. So bleiben Sie hydriert und die Flüssigkeit trägt auch dazu bei, die unerwünschten Bakterien aus der Harnröhre auszuspülen. Wenn Sie jedoch Alkohol trinken, dehydriert dies den Körper und Ihnen fehlt die Flüssigkeit, die Sie zur Reinigung des Systems benötigen.

4. Scharfe Lebensmittel

Gewürze und Chilischoten sind eine großartige Möglichkeit, Ihren Mahlzeiten etwas Geschmack zu verleihen. Aber sie sind nicht so toll, wenn Sie versuchen eine Harnwegsinfektion zu behandeln! Scharf gewürzte Lebensmittel reizen die Blase und verschlimmern die Symptome einer Blasenentzündung. Aus diesem Grund sollten sie bis zum Abklingen der Infektion vermieden werden. Versuchen Sie also, milderes Curry zu essen und vermeiden Sie es vorerst, Ihrer Pizza Jalapeños hinzuzufügen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie alle Gewürze in Ihren Mahlzeiten vermeiden müssen, nur alles was sie scharf macht!

5. Kohlensäurehaltige Getränke

Kohlensäurehaltige Getränke greifen normal schon die Gesundheit der Blase an, so dass diese Getränke bei einer Harnwegsinfektion besser vermieden werden sollten. Die schlimmste Art von kohlensäurehaltigen Getränken sind solche, die Koffein oder Zitrusaromen enthalten. Da diese, wie oben erwähnt, die Anfälligkeit für Reizungen der Blase erhöhen. Statt nach einer Dose Ihres Lieblingsgetränks, wie koffeinhaltiger Cola oder Zitronenlimonade zu greifen, probieren Sie lieber ein köstliches Fruchtsaftkonzentrat (aus nicht säurehaltigen Früchten) oder einfach ein Glas Wasser. Und wenn Sie ein kohlensäurehaltiges Getränk trinken müssen, dann sollten Sie sich wenigstens ein koffeinfreies aussuchen.

6. Künstliche Süßstoffe

Künstliche Süssstoffe sind zwar eine gesunde Alternative zu Zucker für diejenigen, die gerne 3 Löffel in ihrem Kaffee haben, aber sie können die Symptome Ihrer Harnwegsinfektion verschlimmern. Sie sollten versuchen, sie vorübergehend zu vermeiden, bis die Behandlung Ihrer Harnwegsinfektion abgeschlossen ist. Stattdessen könnten Sie auf normalen Rohrzucker umsteigen. Wenn Sie eine gesündere Alternative wünschen, versuchen Sie einmal mit Kokosblütenzucker! Natürlich können Sie auch eine Weile ganz auf Zucker verzichten, denn wenn Sie eine Zeit lang keinen morgendlichen Tee oder Kaffee trinken, brauchen Sie sowieso weniger Zucker.

Zusammenfassung

Eine Harnwegsinfektion macht niemandem Spaß! Wenn Sie sich also um Ihren Körper kümmern und alles tun, um den Genesungsprozess zu beschleunigen, sollten Sie diese 6 Lebensmittel auf alle Fälle vermeiden. Auch wenn das für einige schwierig sein mag, ist dies ja nur vorübergehend, bis Ihre Harnwegsinfektion vorüber ist. Schon bald können Sie wieder Ihre Lieblingsspeisen und Getränke genießen! Wenn Sie Ihrem Körper einen zusätzlichen Schub geben wollen, um die Infektion wirklich in den Griff zu bekommen, können Sie auch eine natürliche Nahrungsergänzung probieren, um Ihren Körper zu unterstützen.

Andere interessante Artikel