Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
Home > Potenzmittel

Potenzmittel für besseren Sex

Wenn es hin und wieder zu Erektionsproblemen kommt, sind unsere Potenzmittel eine gute Möglichkeit, die Freude am Sex zu erhöhen. Etwa 10 Prozent aller Männer in Deutschland sind von erektilen Dysfunktionen betroffen, Sie sind also keinesfalls allein. Heute gibt es diverse Potenzmittel, die Ihnen auf natürliche Weise und ohne Nebenwirkungen zu besseren Erektionen verhelfen können. Wir haben die besten Produkte für Sie zusammengestellt, damit Sie wieder mehr Spaß am...

  • Kapseln
  • Tabletten
  • Cremes
  • Pumpen
  • Sprays
  • Pflaster
  • Gel
  • Ringe
  • Öl

Was ist Impotenz?

Impotenz ist die umgangssprachliche Bezeichnung für eine erektile Dysfunktion. Männer leiden unter Impotenz, wenn Sie in einem Zeitraum von mindestens sechs Monaten in zwei Drittel der Fälle keine ausreichende Erektion hatten. Aufgrund der Impotenz kann der Mann die Erektion nicht aufrecht halten oder sie ist unzureichend für den Geschlechtsverkehr. Faktoren wie Stress, Müdigkeit oder übermäßiger Alkoholkonsum können eine Erektion gelegentlich verhindern, sind allerdings noch kein Anzeichen für Impotenz. Die Fähigkeit der Ejakulation steht dabei nicht im direkten Zusammenhang zur Impotenz und ist immer noch möglich. Natürliche Potenzmittel oder mechanische Potenzmittel können dem Mann helfen seine Standhaftigkeit und den Spaß am Geschlechtsverkehr wieder zu erlangen.

Wer leidet unter Impotenz?

In Deutschland leiden ca. vier bis fünf Millionen Männer unter Impotenz. Einfluss darauf haben Faktoren wie Alter, Lebensstil und die im ersten Abschnitt aufgeführten Punkte. Männer, die älter als 18 Jahre sind, leiden zu 14% an Impotenz. Die deutschen Männer zwischen 51 und 70 Jahren, sind zu 30% von Impotenz betroffen. Insgesamt 42% der Senioren zwischen 71 und 80 Jahren haben eine erektile Dysfunktion. Das Alter spielt also eine zentrale Rolle.

Ursachen für Impotenz

Die Ursachen für Impotenz können organisch, psychisch oder aus einer Kombination von beiden entstehen. Eine genaue Diagnose ist dementsprechend essentiell. So kann ein Arzt mittels Ultraschall den arteriellen Blutfluss im Penis messen, um so festzustellen ob Gefäßverengungen die Ursache für die Impotenz sind. Auf diesem Wege können zudem Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck und Diabetes diagnostiziert werden, die alle eine Impotenz begünstigen können. Erkrankungen der Nervensysteme, Unfälle und Operationen sowie Defekte der Schwellkörper sind weitere mögliche Ursachen. Medikamente, Alkohol, Nikotin und Drogen beeinflussen die Erektion des Mannes und können vor allem bei übermäßigem Konsum zu Impotenz führen. Die Palette an organischen Faktoren ist also sehr groß.

Die heutige Welt ist sehr schnelllebig und ein Großteil der Menschheit steht unter ständigem Stress. Zu den beruflichen Erwartungen, welche stetig steigen, addieren sich Erwartungen der Partnerin an den Mann. Neben dem beruflichen Erfolg erwarten Sie einen fürsorglichen aber dennoch dominanten Mann, der im Sexualleben die Frau voll befriedigt. Mangelnde Zeit der Erholung und Dauerstress können so zu psychischen Problemen und letztendlich Impotenz führen. Hormone beeinflussen den männlichen Testosteronspiegel, wodurch Impotenz begünstigt wird. Unrealistische Vorstellungen über das Thema Sex sind in der digitalen Welt weit verbreitet, an welche sich jedoch viele Paare orientieren. Aus diesen Phantasiemodellen können Stress, Eifersucht, Depressionen, mangelnde Selbstsicherheit und fehlende Kommunikation in der Partnerschaft resultieren. Extremer Leistungsdruck und Versagensängste führen somit auch oft zu sexueller Unlust, da man sich vor dem Liebesakt scheut. Alle diese Faktoren können den Mann in einen Teufelskreis drängen, der letztendlich zur Impotenz führt. Helfen Gespräche mit der Partnerin nicht, so sollte man einen Arzt seines Vertrauens aufsuchen, der in Gesprächen die genaue Ursache herausfinden und mit der Verschreibung von z. B. natürlichen Potenzmitteln helfen kann.

Letztendlich kann auch eine Kombination aus organischen und psychischen Faktoren zur Impotenz führen. Leidet der Mann z. B. unter sexueller Unlust, so kann dies zu einem Verlust der Erektionsfähigkeit führen. Ebenfalls denkbar ist, dass der Mann über einen gewissen Zeitraum keine Erektion hatte und durch die Angst vor der Impotenz diese nochmals begünstigt wird.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Man sollte nicht warten bis man den Zeitraum von sechs Monaten erreicht hat, in dem man zu zwei Drittel keine Erektion hatte. Bereits nach einigen Wochen der ersten Anzeichen für Impotenz sollte man sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen. Medikamente, abgesehen von natürlichen Potenzmittel, sollten nicht ohne ärztliche Meinung eingenommen werden. Der Arzt kann mittels erster Untersuchungen feststellen, wo das Problem möglicherweise liegt und zudem noch ernsthafte Erkrankungen ausschließen. Dazu wird der Arzt den Penis sowie Hoden untersuchen. Des Weiteren werden Blut sowie Urin untersucht um Hinweise auf den Grund der Impotenz zu bekommen. Um die Impotenz zu beseitigen und den Spaß ins Schlafzimmer zurückzuholen kann der Arzt für die jeweilige Person ein Medikament verschreiben. Alternativ kann man aber auch ohne ärztliche Konsultation auf ein natürliches Potenzmittel setzen.

Wie funktioniert eine Erektion normalerweise?

Um das Problem und mögliche Ansatzpunkte für Hilfsmittel zu verstehen, ist es relevant zu wissen, wie eine Erektion normalerweise abläuft. Entgegen dem Glauben vieler, dass sich im Penis ein Knochen befindet, ist dieser ein Schwellkörper. Er füllt sich bei sexueller Erregung mit Blut, sodass der Penis steif wird. In dieser Erregungsphase erhöhen sich sowohl Puls auch als Atemfrequenz und die Hoden verlagern sich in Richtung Bauch. Die anschließenden Plateau-, Orgasmus- und Rückbildungsphase erlebt ein Mann der unter Impotenz leidet nicht. Das Glied ist einfach schlaff oder nicht ausreichend hart für den Geschlechtsverkehr.

Wie funktionieren Potenzmittel?

Am Markt sind zahlreiche natürliche Potenzmittel vorhanden. Sie sind für unterschiedliche Personen geeignet und werden im Folgenden vorgestellt. Zu diesen Potenzmitteln gehören Kapseln, Sprays, Gele, Cremes. Penispumpen- und Ringe komplementieren das Angebot für Potenzmittel.

Natürliche Potenzmittel wie das Argin Max mit L-Arginin für die männliche Libido können helfen, Ihre sexuelle Lust zu steigern und eine stärkere, längere Erektion zu bekommen. Die Aminosäure Arginin füllt den Stickstoffmonoxid-Speicher des Mannes auf, da ein Mangel an Stickstoff der Grund für eine schlechte Durchblutung zum Penis sein kann. Die Entspannung und Flexibilität der Gefäßwände im Intimbereich kann durch dieses natürliche Potenzmittel gefördert werden. Das natürliche Potenzmittel Argin Max enthält zudem den Inhaltsstoff Ginkgo, welcher den Blutfluss im Penis steigern kann.

Ein weiteres natürliches Potenzmittel stellen Erektionssprays dar. Diese Form des natürlichen Potenzmittels fördert die Durchblutung im Penis und somit auch eine Erektion. Direkt nach dem Aufsprühen wird das Gewebe stimuliert und ein erregendes Gefühl tritt ein. Die primäre Wirkung dieses natürlichen Potenzmittels liegt in der Senkung der Empfindlichkeit, wodurch eine Erektion einfacher zustande kommt. Ein positiver Nebeneffekt dieses natürlichen Potenzmittel ist der zum Teil deutlich intensivere Orgasmus, welchen die Frauen genießen können. Dieses Empfinden resultiert daraus, dass das natürliche Potenzmittel die Schleimhäute der Vagina positiv stimuliert.

Cremes stellen eine weitere Option unter den natürlichen Potenzmitteln dar. Natürliche Potenzmittel wie die MaxSize Creme werden auf das Glied aufgetragen und entfalten schnell ihre Wirkung. Die Zusammensetzung von speziellen Kräutern bekämpft Anzeichen von Impotenz. Durch eine Erweiterung der Blutgefäße kann dieses natürliche Potenzmittel ihnen zu einer Erektion verhelfen und nebenbei noch die Größe des Glieds positiv beeinflussen. Die stimulierende Wirkung dieses natürlichen Potenzmittels kann ihnen zudem zu einem intensiveren Gefühl während des Sex verhelfen.

Neben Cremes, Sprays und Kapseln reihen sich auch Öle in die Reihe der natürlichen Potenzmittel ein. Öle sind natürliche Potenzmittel, die kein Parfüm oder synthetische Chemikalien enthalten. Sie können direkt sanft auf den Penis aufgetragen werden. Die entspannende Wirkung dieser natürlichen Potenzmittel auf das Glied lässt eine erhöhte Blutzufuhr zu, sodass eine harte Erektion möglich wird. Des Weiteren kann dieses natürliche Potenzmittel dazu beitragen, dass ein vorzeitiger Samenerguss das Vergnügen am Sex mindert.

Ebenfalls gibt es Geräte die als Potenzmittel fungieren. Zu diesen Potenzmitteln gehört auch die Penispumpe. Dieses Potenzmittel ist eine zylinderförmige Konstruktion, welche über den Penis gestülpt wird. Die im Behälter vorhandene Luft wird anschließend herausgesogen und ein Vakuum erzeugt. Die Penispumpe erzeugt so einen deutlich erhöhten Blutfluss im Glied und eine Erektion wird begünstigt oder eine bereits bestehende gehärtet. Dieses Potenzmittel eignet sich somit auch zur Widerherstellung einer Erektion. Bedenken, dieses Potenzmittel sei schwer anzuwenden und schmerzhaft, sind unbegründet. Der Prozess der Vakuumerzeugung verläuft ebenfalls völlig schmerzfrei. Dieses Potenzmittel gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Der zentrale Unterschied liegt in der manuellen oder automatischen Luftabsaugung. Welche Version dieses Potenzmittel verwendet wird ist allein von den persönlichen Präferenzen abhängig.

Ein weiteres Potenzmittel stellt der Penisring dar. Der Penisring wird über Eichel, Penis oder Hodensack gelegt. Starre Formen dieses Potenzmittel sind aus Holz, Metall oder Leder gefertigt und sind in der Regel mit einem Öffnungsmechanismus versehen. Flexible Formen sind aus Latex, Gummi, Kunststoff oder Silikon angefertigt. Dieses Potenzmittel verhindert, dass das Blut die Schwellkörper verlässt. Dazu werden die Venen abgedrückt über die normalerweise das Blut aus dem Schwellkörper weichen würde. Zeitgleich ermöglicht dieses Potenzmittel die Zuführung von Blut über die Arterien, was durch eine erhöhte Gefäßwandspannung und Blutdruck erreicht wird. Die Besonderheit an diesem Potenzmittel ist, dass es zudem als Intimschmuck oder Hilfsmittel für manche Sexualpraktiken genutzt werden kann. Der Penisring kann in Kombination mit der Penispumpe verwendet werden. Die Pumpe stellt zunächst sicher, dass eine Erektion zustande kommt und der Penisring kann anschließend die Erektion aufrecht erhalten.

Wie schnell können die Potenzmittel wirken?

Die Wirkung der Potenzmittel tritt unterschiedlich schnell ein und auch deren Wirkungsdauer variiert. Natürliche Potenzmittel in Form von Kapseln müssen über einen längeren Zeitraum täglich eingenommen werden um eine zufriedenstellende Wirkung zu erzielen. Nach einigen Tagen oder Wochen, abhängig von persönlichen Faktoren der Person, kann der Mann bereits spüren wie die natürlichen Potenzmittel wirken und seine Erektionen länger anhalten sowie härter sind. In der Folge verbessern sich auch Durchhaltvermögen und eine Intensivierung der Orgasmen ist durch dieses natürliche Potenzmittel möglich.

Erektionssprays sind ein Schnellstarter unter den natürlichen Potenzmitteln, da sie ihre Wirkung bereits nach 15 Minuten entfalten. Spontaner Geschlechtsverkehr wird durch dieses natürliche Potenzmittel somit ermöglicht. Natürliche Potenzmittel in Form von Cremes können schon kurz nach der Anwendung ihre Wirkung entfalten, da die Inhaltsstoffe eine Gefäßerweiterung im Penis unterstützen. Häufig wird allerdings ein täglicher Gebrauch empfohlen, um so der Impotenz kontinuierlich entgegen zu wirken und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Öle sind neben den Erektionssprays ein schnell wirkendes, natürliches Potenzmittel. Eine geringe Zeit von nur 15 Minuten bis die Wirkung dieses Potenzmittel eintritt ermöglicht Ihnen, sich mit ihrem Partner in den unterschiedlichen Situationen vergnügen zu können. Die Penispumpe kann bereits nach wenigen Minuten eine Erektion hervorrufen, da der Blutfluss im Glied enorm gefördert wird. Verschwindet die Erektion nahezu direkt nach der Anwendung, so empfiehlt sich eine zusätzliche Verwendung des Penisrings – ein Potenzmittel, welches den Blutablauf verhindern kann. Bei langfristiger Verwendung, kann, neben der Bekämpfung von Impotenz, zudem der Penis wachsen, da die Zellerneuerung angeregt wird. Zu einer längerfristigen Verwendung wird im Allgemeinen geraten, da so neben der Impotenz auch frühzeitige Ejakulationen verhindert werden können. Ein Penisring wird wie beschrieben oft in Kombination mit einer Penispumpe verwendet. Ist die Erektion vorhanden muss ersterer lediglich über den Penis gezogen werden, um die Erektion aufrecht zu erhalten. Es zeigt sich also eine unterschiedliche Dauer auf, bis die Mittel wirken. Speziell die natürlichen Potenzmittel sowie die Penispumpen punkten mit einer schneller Wirkungsdauer, während die Penisringe eher mit anderen Vorteilen glänzen.

Natürliches Potenzmittel oder ein Gerät?

Die Antwort auf diese Frage ist abhängig von zahlreichen Faktoren. Zu diesen gehören Alter, körperlicher Zustand, Ursache der Impotenz, Grad der Impotenz, mögliche Allergien sowie allgemein persönliche Präferenzen. Wie bei allen Krankheiten sollte auch bei Impotenz zunächst die Ursache der Erkrankung geklärt werden. Sind die Ursachen psychischer Natur wie z. B. Stress in der Beziehung oder Versagensängste beim Sex, so sollte zunächst mit dem Partner gesprochen werden und anschließend mit einem Arzt. Hat der Arzt die Ursache herausgefunden, kann er mit der Therapie beginnen. Neben kognitiven Übungen werden häufig natürliche Potenzmittel empfohlen um den Teufelskreis zu durchbrechen und wieder Spaß am Sex zu haben. Bei physischen Gründen können natürliche Potenzmittel oft ohnehin zur Erektion verhelfen. Die Inhaltsstoffe der natürlichen Potenzmittel sind schonend für Glied und Körper.

Ungeachtet dessen sollte man vor dem Gebrauch die Inhaltsstoffe betrachten um mögliche allergische Reaktionen auszuschließen. Dieses Vorgehen gilt besonders für die natürlichen Potenzmittel in Form von Creme, Spray, und Gel. Speziell Kapseln zur Einnahme aber auch alle anderen natürlichen Potenzmittel sollten zuvor auf ihre Verträglichkeit in Kombination mit anderen Medikamenten überprüft werden. Werden neben den Wirkstoffen zur Bekämpfung von Impotenz andere Substanzen eingenommen, sollte man im Vorfeld mit seinem Arzt die Einnahme abklären. Blutverdünnende Mittel die zusätzlich zu den natürlichen Potenzmitteln eingenommen werden, können unter Umständen die Wirkung der Potenzmittel abschwächen. Mechanische Potenzmittel wie die Penispumpe und der Penisring haben in der Regel keinerlei Nebenwirkungen, sofern sie richtig angewandt werden. Allerdings sollten sie ihren Arzt konsultieren, wenn Sie einen chirurgischen Eingriff im Genitalbereich hatten oder unter einer Penisverkrümmung leiden. Bei der Anwendung eines Penisrings ist es extrem wichtig, das Potenzmittel nicht länger als 30 Minuten zu verwenden, da es ansonsten zu Durchblutungsstörungen kommen kann.

Um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, muss immer den Anweisungen der Gebrauchsanleitung gefolgt werden. Unter den zahlreichen Optionen kann dann aus persönlichen Präferenzen ausgewählt werden, ob man natürliche Potenzmittel oder Geräte zur Bekämpfung der Impotenz verwenden möchte. Bedenken Sie jederzeit, einzelne Erektionsstörungen können temporär jeden Mann in schwierigen Lebensphasen oder nach einer feucht fröhlichen Nacht betreffen und sind kein Grund zur Verzweiflung. Leidet man wirklich dauerhaft unter Impotenz, so sollten Sie trotzdem nicht verzagen, da durch natürliche Potenzmittel oder andere Möglichkeiten das Problem wirksam beseitigt werden kann.