Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
Übergewicht und Impotenz

Übergewicht und Impotenz

Eines der schlimmsten Dinge für einen Mann ist, wenn er seinen Mann nicht stehen kann. Viele Männer wissen nicht, dass Potenzprobleme oft in Zusammenhang mit Übergewicht stehen. Der Umfang des Bauches und die Standkraft des Mannes hängen miteinander zusammen: Je größer der Bauchumfang, desto niedriger die Potenz.

Potenzmittel

Männer essen viel und Männer essen gern. Bis zu einem gewissen Alter macht sich das auch nicht wirklich bemerkbar auf den Hüften. Jedoch eben nur bis zu einem gewissen Alter. Danach verändert sich der Stoffwechsel und die Pfunde sammeln sich an. Das Ergebnis ist Übergewicht. Es macht sich nicht nur in unserem Aussehen in Form von einem dicken Bauch, dicken Beinen und Schenkeln bemerkbar, sondern ist auch gesundheitsschädlich und bringt Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herz-Kreislaufkrankheiten und Potenzprobleme mit sich. Gerade für Männer ist letzteres sehr gefürchtet und weiter verbreitet als man annimmt.

Weltweit leiden rund 16 Prozent der Männer zwischen 20 und 75 Jahren daran. Studien haben ergeben, dass Potenzstörungen oder auch erektile Dysfunktion genannt, oft in engem Zusammenhang mit Diabetes, Bluthochdruck oder andere Krankheiten stehen. Bereits 15 Kilogramm Übergewicht können die Manneskraft um 25 bis 29 Prozent senken. Die kann in schlimmen Fällen zu psychischen Beschwerden führen wie die Angst vorm Versagen bis hin zu einem angeschlagenen Selbstbewusstsein oder Depressionen.

Zusammenhang von Übergewicht und Impotenz

Eine grobe Orientierung kann der Body-Mass-Index sein. Jedoch kann er bei Männern mit viel Muskelmasse auch falsche Aussagen liefern. Viel eher ist der Bauchumfang entscheidend für die Feststellung der gesundheitlichen Risiken. Er wird auf Höhe des Bauchnabels gemessen und es spielt keine Rolle, wie groß der Mann ist. Bis zu einem Umfang von 94 Zentimeter ist alles im grünen Bereich. Zwischen 94 bis 102 Zentimetern bewegt man sich im gelben Bereich. Ab 102 Zentimetern aufwärts ist man übergewichtig und somit in einem krankhaften Bereich.

Gerade bei älteren Männern kann Übergewicht das Risiko auf Potenzstörungen erheblich erhöhen. Aktives Fettgewebe kann den Testosteronspiegel senken, so dass die Erektionsfähigkeit leidet. Ein übergewichtiger hat in der Regel einen niedrigeren Testosteronspiegel als ein dünner Mann.

Was kann man(n) dagegen tun?

Es gibt viele Wege, um Impotenz vorzubeugen. Oftmals kann eine Gewichtsabnahme schon die Lösung sein. Eine gesündere Lebensweise mit gesunder Ernährung kann schon bewirken, dass die Potenz des Mannes wieder steigt. Mageres Fleisch, Fisch und Nüsse enthalten die Aminosäure Arginin. Dies kann zu einer besseren Durchblutung des Penis führen. Bewegung ist ebenso wichtig. Es ist ganz egal, ob Sie schwimmen, Spazieren gehen oder Krafttraining ausüben. Hauptsache ist, Sie bewegen sich. Auch Beckenboden-Training ist hilfreich. Spannen Sie Ihren Po an, zählen Sie dabei bis 20 und lassen Sie danach wieder locker. Wiederholen Sie diese Übung fünf bis zehn Mal pro Tag.

Nehmen Sie ab, hat das auch positive Auswirkungen auf die Psyche. Verbessert sich die Optik, fühlt man sich auch wohler in der eigenen Haut, ist vitaler und fitter. Die allgemeine Steigerung des Wohlbefindens wirkt sich auch positiv auf das Sexleben aus. Mit einem gesunden Körper haben Sie eine wesentlich bessere Ausdauer und eine bessere Potenz.

Andere Hilfsmittel

Zum einen gibt es die Möglichkeit der Testosteronspritzen. Diese werden grundsätzlich in der Arztpraxis verabreicht. Das Hormon wird in den Gesäßmuskel injiziert und über einen längeren Zeitraum gespeichert. Es gibt zwei verschiedene Arten der Behandlung. Bei der „3-Monats-Spritze“ besucht der Patient alle 10 bis 14 Wochen die Arztpraxis. Die klassische Testosteronspritze wird alle zwei bis drei Wochen vom Arzt injiziert. Die Wirkdauer ist hier geringer.

Ein weiteres Hilfsmittel ist ein Gel, in dem das männliche Hormon enthalten ist. Es wird auf den Oberarmbereich oder den Bauch aufgetragen. Der Wirkstoff dringt in die Haut ein und hält etwa 24 Stunden lang an. Hier sollte man allerdings Nebenwirkungen beachten, die auftreten können.
Neben Viagra gibt es auch zahlreiche natürliche Potenztabletten wie das Prelox Potenzmittel. Es enthält die Aminosäure L-Arginin, welche dafür bekannt ist, Potenzprobleme zu bekämpfen. Dadurch wird Ihre Potenz verbessert und es entstehen keine unerwünschten Nebenwirkungen. Die Potenzkapseln sind sowohl für kurzfristige als auch für langfristige Resultate einsetzbar.

Empfohlene Produkte