Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
Stuhlinkontinenz

Stuhlinkontinenz

Stuhlinkontinenz ist per Definition die Unfähigkeit, den Darminhalt oder auch die Darmgase selbstständig im Enddarm zu halten. Diese Krankheit kommt zwar häufiger bei älteren Menschen vor, betrifft aber Menschen aller Altersgruppen. Lesen Sie hier spannende Hintergrundinformationen zum Thema Stuhlinkontinenz.

Inkontinenz

Mit Inkontinenz ist man nicht alleine

Schätzungen zur Folge sind weltweit circa 50 bis 200 Millionen Menschen von Inkontinenz betroffen. In Deutschland schätzt man die Zahl der Betroffenen auf rund 10 Millionen Menschen. Diese Zahlen deshalb nur grob schätzen, da die Zahl der Dunkelziffer extrem hoch ist. Besonders junge Betroffene sprechen das Thema kaum bei Familie, Freunden oder Ärzten kaum an.

Grundsätzlich sind jedoch ältere Menschen von Inkontinenz betroffen. Frauen leiden dabei häufiger von der Krankheit als Männer. Grund hierfür ist die erhöhte Verletzbarkeit des weiblichen Schließmuskels.

Es gibt verschiedene Formen der Stuhlinkontinenz

Bei der sensorischen Stuhlinkontinenz ist die sensible Wahrnehmung des Analkanals gestört. Dies kann einerseits durch Bewusstlosigkeit oder einem Schlaganfall ausgelöst werden, andererseits jedoch auch bei einem nach außen gestülpten Anal- oder Rektumprolaps. In solchen Fällen fehlt Betroffenen die sensible Wahrnehmung und der Stuhlgang kann nicht mehr kontrolliert gesteuert werden.

Die muskuläre Stuhlinkontinenz beschreibt eine Schädigung des externen und internen Analschließmuskels. Dies ist häufig auf eine Schädigung des Schließmuskelapparates zurückzuführen, die wiederum durch eine vaginale Entbindung mit Darmriss entstanden ist. Auch durch die Bildung von Fisteln kann der Ringmuskel geschädigt werden. Zwar kann der Defekt des Schließmuskels wieder hergestellt werden, jedoch wird die Kraft des Muskels herabgesetzt. Dies kann Stuhlinkontinenz hervorrufen.

Bei der neurogenen Stuhlinkontinenz sind die Ursachen meistens auf Störungen im Kopf zurückführen. Schlaganfälle, Demenz oder Nervenschädigungen können das Gefühl für den Stuhlgang massiv beeinträchtigen und somit Inkontinenz verursachen.

Ursachen können vielfältig sein

Damit eine Stuhlinkontinenz ausgelöst wird, müssen mehrere Faktoren ausgelöst werden. Sollte nur einer der unterschiedlichen Mechanismen zur Steuerung der Stuhlentleerung ausfallen, so kann dies meist durch einen sogenannten Kompensationsmechanismus ausgeglichen werden. Die meisten Ursachen einer solchen Inkontinenz sind: Schlaganfälle, Querschnittslähmungen, stark ausgeprägte Hämorrhoiden, Tumore oder psychische Störungen.

Nicht immer bleibt genügend Zeit für den Ganz zur Toilette

Bei einigen Formen der Stuhlinkontinenz bemerken die betroffenen Personen zwar den Stuhlgang, müssen sich aber beeilen um rechtzeitig noch die Toilette zu erreichen. Bei anderen Formen wie der sogenannten sensorischen Inkontinenz wird der Stuhlgang überhaupt nicht bemerkt. Das bedeutet, dass dem Betroffenen gar nicht bewusst ist, dass der Mastdarm gefüllt ist und eine Entleerung nötig ist.

Die mangelnde Kontinenz ist als eine Art Störung zu sehen. Betroffene spüren keinen Druck im Analbereich und können dessen Entleerung deshalb auch nicht aktiv steuern. Daher kommt es immer wieder zu ungewollten und unkontrollierten Entleerungen. Circa 50 Prozent aller betroffenen können dabei den flüssigen Stuhl nicht mehr halten. Ungefähr 30 Prozent können auch den festen Stuhl nicht mehr willkürlich kontrollieren. Darüberhinaus kommt es auch bei einigen Inkontinenz-Erkrankten zu einem starken Abgang von Blähungen.

Übungen und natürliche Mittel können helfen

Für die richtige Behandlung ist es zunächst mal wichtig zu wissen wo die Ursache liegt. Dabei liegt die Auswahl zwischen natürlichen Mitteln, Übungen sowie pharmazeutischen Mitteln und operativen Eingriffen. Ersteres kann Ihnen bereits bei ersten Anzeichen einer Inkontinenz helfen die beschriebenen Probleme in den Griff zu bekommen. Wir von ShytoBuy haben verstanden, dass Inkontinenz ein Thema ist, über das nicht gerne gesprochen wird. Deshalb bieten wir Ihnen Produkte gegen Inkontinenz ohne Nebenwirkungen, die Sie auf unserer Seite völlig diskret und einfach nach Hause liefern können. Sollten Sie Frage zu den Produkten oder dem Bestellvorgang haben, können Sie auch unseren freundlichen Kundenservice telefonisch oder per Live-Chat erreichen.