Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
Vier Stadien der Hämorrhoiden

Vier Stadien der Hämorrhoiden

Je nach Stadium können Hämorrhoiden einfach behandelt werden. Obwohl die Symptome eines Hämorrhoidalleidens in den ersten Phasen noch fast unbemerkt bleiben, können besonders Hämorrhoiden in den Stadien drei und vier starke Schmerzen verursachen. Überprüfen Sie in welcher Phase Sie sich befinden könnten und was die beste Behandlungsmethode sein könnte.

Hämorrhoiden

Die Beschwerden und Symptome von Hämorrhoiden sind je nach Patient unterschiedlich. Jedoch spiegeln sie sich häufig in Form von analen Blutungen, analem Nässen, starkem Juckreiz und Stuhlschmieren wieder. In einigen Fällen können Betroffene auch Schmerzen verspüren, wobei dies auch auf Fissuren, Fisteln oder Abszesse zurückzuführen ist. Hierbei sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Besonders im fortgeschrittenen Stadium kann der permanente Vorfall des Hämorrhoidalgewebes zu Schmerzen und einem unangenehmen Druckgefühl beim Analverkehr führen. Bei einem vergrößerten Hämorrhoidalknoten kann außerdem Druck auf die Rektumwand ausgeübt werden. Der Stuhlgang wird in diesem Fall stark behindert und als äußerst unangenehm empfunden.

Je nach Stadium unterscheiden sich die Symptome. Der britische Chirurg John Cedric Goligher hat ein Klassifizierungssystem eingeführt, dass die Symptome dieser Krankheit in vier Phasen unterteilt.

Hämorrhoiden ersten Grades:

In dieser Phase sind die Hämorrhoiden von außen weder sichtbar noch zu ertasten. Innerhalb des Darmrohres wölben sich die Knoten nur leicht vor. Diese Vorwölbungen kann ein Arzt jedoch erkennen, wenn er ein Proktoskop in den Darm einführt. Es treten in der Regel keine Schmerzen auf und es kommt lediglich zu schmerzlosen hellroten Blutungen. Diese lassen sich meist auf der Stuhloberfläche oder auf dem Toilettenpapier feststellen. Die Symptome dieser ersten Phase sind zwar unangenehm, führen aber selten zu Hämorrhoidalleiden. Behandeln Sie erste Anzeichen am besten mit unseren natürlichen Produkten von ShytoBuy.

Was hilft bei beim erstem Grad?

In diesem Stadium reicht es auch, seine Ernährung zu ändern und sportliche Aktivitäten zu steigern. Es ist deshalb wichtig, auf eine ballaststoffreiche Ernährung und genügend Bewegung zu achten. Die unangenehmen Symptome können mit natürlichen Produkten von ShytoBuy gegen Hämorrhoiden leicht und effektiv behandelt werden.

Stellen Sie dunkelrotes Blut fest, ist ein Arztbesuch absolut empfehlenswert. Dunkelrote Blutungen können erste Anzeichen für eine ernst zu nehmende Analfissur sein.

Hämorrhoiden zweiten Grades:

Die Hämorrhoiden können in der zweiten Phase beim Pressen aus dem Analkanal vorfallen und werden so erstmals sicht-und tastbar. Nach kurzer Zeit ziehen sich diese aber wieder in den Darm zurück. Die Feinkontinenz ist bei diesem Grad bereits schon teilweise gestört, was zu einer erhöhten Schleimsekretion führt. Die Haut wird befeuchtet, was einenn Juckreiz auslöst. Die Hämorrhoiden sind nun von alleine nicht mehr rückbildungsfähig.

Was hilft bei beim zweiten Grad?

Wie auch beim ersten Grad kann eine gesündere Ernährung und sportliche Aktivität die Situation deutlich verbessern. Da die Hämorrhoiden in dieser Phase bereits leicht vorfallen, besteht die Möglichkeit, dass der Arzt die Hämorrhoiden verödet. Mit der natürlichen Salbe von „HermoPro“ können Juckreiz und Schmerzen schnell und effektiv behandelt werden.

Hämorrhoiden dritten Grades:

Die Hämorrhoiden können bei Anstrengungen und beim Stuhlgang vorfallen. In der Regel sind sie ständig zu sehen und auch zu ertasten. Es kann in diesem Stadium zu Nässen, Blutungen, Schleimabgang und Stuhlspuren in der Wäsche kommen. In dieser Phase können Hämorrhoiden außerdem erhebliche Schmerzen verursachen.

Was hilft bei beim drittem Grad?

Bei diesem fortgeschrittenem Stadium gibt es verschiedene Optionen. Eine Operation kann in der Phase noch durch eine sogenannte Gummibandligatur vermieden werden. Dabei wird der vorfallende Teil der Hämmorhoide abgeschnürt, sodass die Blutzufuhr an dieser Stelle unterbricht. Nach zwei bis drei Tagen ist die Hämmorhoide schließlich abgestorben und wird zusammen mit dem Stuhlgang ausgeschieden.

Hämorrhoiden vierten Grades:

Dieses Stadium ist mit einer sogenannten Analprolaps vergleichbar. Dies beschreibt den Vorfall der Haut des Analkanals. Die geschwächten Hämorrhoiden liegen dauernd vor dem After. Es kann zu Juckreiz, Schmerzen, Blutungen und einem Fremdkörpergefühl kommen. Außerdem kann Stuhl aus dem Darm entweichen.

Was hilft bei beim viertem Grad?

In diesem Stadium ist eine Operation unausweichlich. Die Entwicklung des Hämorrhoidalleidens ist so weit vorangeschritten, sodass die Beschwerden und Symptome nicht mehr auf natürliche Weise behandelt werden können. Da diese jedoch meistens nicht sofort nach der Operation verschwinden, ist es ratsam Juckreiz, Brennen und Schmerzen parallel mit natürlichen Produkten wie dem HermaPro zur Behandlung von Hämorrhoiden von ShytoBuy zu behandeln.

Wann kann Hämorrhoidalleiden zu Schmerzen führen?

Besonders in Stadium drei und vier kann der permanente Vorfall des Hämorrhoidalgewebes zu Schmerzen und einem unangenehmen Druckgefühl beim Analverkehr führen. Bei einem vergrößerten Hämorrhoidalknoten kann außerdem Druck auf die Rektumwand ausgeübt werden. Der Stuhlgang wird in diesem Fall stark behindert und als äußerst unangenehm empfunden.