Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
7 Tipps für besseren Analsex

7 Tipps für besseren Analsex

Dass es von hinten nicht ganz so funktionieren kann wie von vorn ist klar. Aber was muss beachtet werden, damit beide Partner mehr Lust beim Analsex empfinden und keine Verletzungen entstehen? Das erfahren Sie hier in unseren sieben Tipps für besseren Analsex.

Analverkehr

Während manche sich strikt gegen Analsex sträuben, lieben andere es genauso wie den herkömmlichen Geschlechtsverkehr. Andere wiederum würden es gern einmal ausprobieren, haben aber Angst vor möglichen Schmerzen. Im Folgenden sind einige Tipps wie Beginner, aber auch Fortgeschrittene, Analsex zu einem lustvollen Vergnügen machen können, ohne dabei dem Partner unnötige Schmerzen zuzuführen.

1. Drüber reden

Analsex sollte nicht ohne die Zustimmung des Partners erfolgen. Deshalb: Reden Sie zuerst mit Ihrem Partner bevor es weitergeht. Es kann sein, dass Ihr Partner noch nie zuvor Analsex ausprobiert hat oder es aufgrund von negativen Erfahrungen nicht noch einmal probieren möchte. In beiden Fällen ist sehr viel Einfühlungsvermögen nötig. Sagen Sie Ihrem Partner, dass Sie das Erlebnis für beide Seiten angenehm gestalten möchten und geben Sie das Gefühl, Ihr Partner sei bei Ihnen gut aufgehoben. Drängen Sie Ihren Partner nicht, sondern reagieren Sie mit viel Verständnis wenn es um das Thema Analsex geht. Bestimmte Analtoys wie der Nexus Glide zur Prostatamassage können sinnvoll sein, um den Analverkehr anfangs einfacher und schöner zu gestalten.-

2. Vorher reinigen

Auch wenn man sich mit diesem Thema ungern beschäftigt: eine Darmreinigung vor dem Analsex kann vieles angenehmer machen und vor allem peinliche Momente danach verhindern. Es gibt viele Erotikshops online, die praktische und leicht anwendbare Intimduschen vertreiben. Sie sollten sich außerdem ein Handtuch unterlegen und Feuchttücher bereithalten, falls doch mal was danebengeht. So können Sie das Erlebnis voll genießen und haben den Kopf frei für die wichtigen Dinge.

3. Längeres Vorspiel

Besonders wenn es für den Partner das erste Mal ist, sollten Sie vor dem Analsex auf ein längeres Vorspiel setzen. Es wird sich lohnen! Geben Sie Ihrem Partner das Gefühl, dass er sich vollkommen entspannen kann. Eigentlich selbstverständlich und ein besonders wichtiger Punkt: Waschen Sie sich die Hände bevor es losgeht. Wir haben tausende von Bakterien auf unseren Händen sitzen, die nicht unbedingt mit bestimmten Körperöffnungen in Kontakt kommen sollten. Auch geschnittene Fingernägel sind ein Muss für ein gelungenes Vorspiel.

4. Benutzen Sie Sexspielzeug!

Wenn klar ist, dass Sie und Ihr Partner Analsex haben werden, sollte sich auch das Vorspiel dem Hintertürchen des Partners widmen. Nachdem Sie sich den erogenen Zonen, wie Ohren, Hals, Oberschenkelinnenseiten, gewidmet haben, arbeiten Sie sich bis zum Anus vor. Durch Berührungen mit Zunge oder der Hand werden die Schließmuskeln schon einmal gelockert, sodass ein leichteres Eindringen möglich sein wird. Auch Sexspielzeuge, die speziell für den Analverkehr entwickelt wurden, eignen sich, um die Analgegend zu lockern. Verwenden Sie aber immer Gleitgel und führen Sie Sexspielzeug nur langsam ein, um keine Verletzungen des Gewebes hervorzurufen.

5. Sicherheit geht vor

Analsex ist immer auch mit viel Gefühl verbunden, da das Gewebe im Darm sehr empfindlich ist und auch Krankheiten wie HIV, Hepatitis C, Genitalwarzen oder Herpes schneller übertragen kann. Nutzen Sie daher immer ein Kondom. Im Darm sammeln sich auch viele Bakterien, die beispielsweise nicht in die Vaginalgegend kommen sollten. Wechseln Sie daher nie von anal zu vaginal oder wechseln Sie zumindest das Kondom und wischen Sie Ihre Hände mit Feuchttüchern ab.

6. Gleitgel, Gleitgel, Gleitgel

Unser Rektum stellt keine körpereigene Flüssigkeit her wie es die Vagina bei sexueller Erregung tut. Daher ist Gleitgel – und zwar viel Gleitgel – Pflicht. Auch hier empfiehlt es sich wieder, ein Handtuch unterzulegen. Einmal aufgetragen erleichtert es nicht nur das Eindringen von Sexspielzeug oder Penis, es mindert auch den Schmerz und steigert das anale Vergnügen. Es gibt speziell entwickelte Analgleitgels, die mit Ihrer dickeren Konsistenz immer am richtigen Platz bleiben und entspannend auf die Schließmuskeln wirken.

7. Missionarsstellung

Die meisten Menschen glauben, dass der Doggy Style die beste Position für Analsex sei. Das stimmt aber nicht. Gerade wenn es das erste Mal ist, sollte sich der Partner auf den Rücken legen und die Knie dabei bei den Schultern halten. Die sogenannte Missionarsstellung ist die Position, in der der Anus am entspanntesten ist. Bei Frauen kann außerdem in dieser Position auch die Klitoris sehr gut stimuliert werden. Auch die Löffelchen-Stellung eignet sich für guten Analsex. Er gibt dem Partner die Kontrolle über die Eindringtiefe und die Geschwindigkeit. So können Schmerzen und Verletzungen vermieden werden.