Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
Minoxidil: Nutzungshinweise und Nebenwirkungen

Minoxidil: Nutzungshinweise und Nebenwirkungen

Minoxidil ist ein beliebter Inhaltsstoff in Haarwuchsmitteln, da es zu schnellen Ergebnissen führen kann. Dennoch sollten Sie bei der Anwendung einige Dinge beachten, damit keine Nebenwirkungen auftreten können. Lesen Sie hier, worauf es bei der Behandlung mit MInoxidil ankommt.

Haarausfall

Was ist Minoxidil?

Minoxidil ist ein Wirkstoff, der beispielsweise in Haarwuchsmitteln wie dem Foligain Schaum verwendet wird. Dieser Wirkstoff wird direkt auf die Kopfhaut aufgetragen und kann Betroffenen zu erneutem Haarwuchs verhelfen, indem es die Haarfollikel mit mehr Blut und somit mehr Nährstoffen versorgt.

Da Minoxidil in den Blutkreislauf gerät, kann es sein, dass das Mittel mit anderen Medikamenten Wechselwirkungen zeigt. Sie sollten daher vor der ersten Anwendung mit einem Arzt sprechen, wenn Sie:

  • schwanger sind, werden wollen oder stillen
  • verschreibungspflichtige Medikamente, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel oder Diätmittel einnehmen
  • auf bestimmte Medikamente, Nahrungsmittel oder andere Substanzen allergisch reagieren
  • unter hohem Blutdruck, Herzproblemen oder ähnlichem leiden

Vermeiden Sie die Einnahme von Minoxidil, wenn Sie:

  • allergisch auf einen der Inhaltsstoffe sind
  • unter einer zurückgehenden Haarlinie am vorderen Kopf leiden. Minoxidil ist für diese Art des Haarausfalls nicht ausgelegt
  • unter plötzlichen oder büschelweise ausfallendem Haar leiden
  • rote, entzündete oder schmerzender Kopfhaut haben
  • andere Mittel auf Ihrer Kopfhaut verwenden

Wie sollte Minoxidil angewandt werden?

Minoxidil sollte immer so angewandt werden, wie es auf dem jeweiligen Mittel empfohlen wird oder wie es Ihnen von Ihrem Arzt verschrieben wurde. Wichtig ist, dass Ihre Kopfhaut beim Auftragen nicht rot oder entzündet ist. Der Schaum wird dann direkt auf die Kopfhaut aufgetragen und einmassiert. So kann das Minoxidil direkt in die Haarfollikel gelangen und dort für einen verbesserten Blutfluss und eine ausreichende Nährstoffzufuhr sorgen. Nach der Anwendung sollten Sie sich die Hände gründlich waschen.

Unterbrechen Sie die Anwendung nicht, wenn Sie plötzlich wieder Haarwuchs feststellen. Es ist wichtig, dass Sie das Mittel über einen langen Zeitraum und regelmäßig anwenden, damit Sie Ihre alte Haarfülle wieder zurückgewinnen können. Sollten Sie eine Anwendung mit Minoxidil vergessen haben, holen Sie diese so bald wie möglich nach. Wenn es allerdings schon wieder Zeit für die nächste Behandlung ist, sollten Sie Minoxidil keinesfalls zweimal hintereinander anwenden.

Wichtige Hinweise zur Anwendung

Minoxidil ist ausschließlich zur äußeren Anwendung auf der Kopfhaut gedacht. Vermeiden Sie also den Kontakt mit Augen, Nase oder Mund. Sollte doch etwas des Mittels in die Augen gelangen, spülen Sie es mit klarem Wasser aus. Oral eingenommen, kann Minoxidil sogar zu Vergiftungen führen. Konsultieren Sie in diesem Fall sofort einen Arzt.

Es kann sein, dass die Wirkung von Minoxidil erst nach zwei bis vier Monaten eintritt. Sollten nach vier Monaten allerdings immer noch keine Haare nachgewachsen sein, konsultieren Sie einen Arzt und erhöhen Sie keinesfalls eigenständig die Dosis, da dies nicht zu schnellerem Haarwuchs führt. Beachten Sie außerdem, dass Minoxidil regelmäßig angewandt werden muss. Wenn Sie die Anwendung unterbrechen, kann es sein, dass Sie neu-gewonnenes Haar wieder verlieren.

Minoxidil ist leicht entflammbar. Benutzen Sie den Schaum daher nicht in Reichweite einer offenen Flamme und rauchen Sie nicht kurz nach der Anwendung von Minoxidil.

Um Minoxidil anzuwenden, sollten Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Schwangere und stillende Frauen oder Frauen mit Kinderwunsch sollten Minoxidil nicht anwenden.

Mögliche Nebenwirkungen von Minoxidil

Jeder Körper reagiert anders auf eingenommen Mittel. Das ist auch bei Minoxidil der Fall. Im Folgenden sind mögliche Nebeneffekte von Minoxidil aufgelistet. Diese treten allerdings eher selten auf. Sollten Sie nach der Einnahme von Minoxidil einen dieser Wirkungen bei Ihnen beobachten, unterbrechen Sie die Anwendung und konsultieren Sie einen Arzt.

  • Kratzen oder Hautausschlag
  • Entstehung von Akne
  • Brennen der Kopfhaut
  • Haarwuchs im Gesicht
  • Verstärkter Haarausfall
  • Entzündungen oder Brennen an der Haarwurzel
  • Gerötete Kopfhaut
  • geschwollenes Gesicht

Anzeichen, dass zu viel des Wirkstoffs vom Körper absorbiert wurde:

  • Visuelle Veränderungen des Sichtfelds
  • Brustschmerzen
  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • erhöhter Herzschlag
  • Erröten
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheit
  • Taubheitsgefühle oder Kribbeln in den Händen, Füßen oder dem Gesicht
  • Anschwellen von Gesicht, Händen, Füßen oder Waden
  • Schnelle Gewichtszunahme

Alle genannten Nebenwirkungen sind bisher nur äußerst selten bei Anwendern von Minoxidil aufgetreten. Dennoch sollten Sie bei der Einnahme genau auf die Reaktionen Ihres Körpers achten und sich mit den Wirkstoffen vertraut machen. So können Nebenwirkungen vermieden und der Haarwuchs beschleunigt werden.

Empfohlene Produkte