Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
Methoden zur Penisvergrößerung

Methoden zur Penisvergrößerung

Eine kurze Recherche im Internet, unzählige Informationen, zahlreiche Hersteller von Verlängerungspillen, -pumpen und –cremes – Es gibt ohne Frage viele Menschen, die sich mit der Verlängerung des besten Stückes beschäftigen. Über 60 % der Männer sind mit der Größe und Länge ihres Penis unzufrieden. Da liegt es nahe, dass man(n) mehr über Penisvergrößerung erfahren will.

Penisvergrößerung

Welche Methoden zur Penisvergrößerung gibt es?

Vakuumpumpen und Penisextender – mechanische Methoden

Penisextender – Mithilfe eines mechanischen Streckers wird Zug auf den Penis ausgeübt. Die Haut soll dazu gezwungen werden, neue Körperzellen zu produzieren, wenn sie gedehnt werden. Sowohl auf das Halteband als auch auf das Gewebe wird ein Reiz ausgelöst, der bereits vielen Anwendern zu einem längeren und größerem Penis verholfen haben soll.

Außerdem sollen Penisextender Verkrümmungen oder Abweichungen regulieren können. Zu diesem Zweck wurde der Andropenis entwickelt, den man sogar als medizinisches Gerät bezeichnet und der die medizinische Bescheinigung CE in Europa trägt. Eine Penisverkrümmung soll mit diesem Produkt um 70 % korrigiert werden.

Vakuumpumpen – Diese Pumpen werden einfach über den Penis gestülpt und können zum Beispiel unter der Dusche angewendet werden. Mithilfe von speziellen Zylindern wird ein Vakuum erzeugt, wodurch vermehrt Blut in die Schwellkörper strömt. Die Erektion wird so verstärkt und es wird zusätzliche Gewebeflüssigkeit gebildet, welche die Hautschichten anschwellen lässt.

Man sollte darauf achten, qualitativ hochwertige Vakuumpumpen zu kaufen, um mögliche Risiken zu vermeiden.

Training

Der Begriff Jelqing beschreibt eine Melkmethode, die im halb-erigierten Zustand durchgeführt werden sollte. Laut arabischer und indischer Tradition soll man so schon nach wenigen Wochen eine Verlängerung des Penis um bis zu fünf Zentimeter feststellen können. Weitere Informationen zum Jelqing finden Sie auf unseren gesonderten Infoseiten.

Cremes und Lotions

Die meisten Cremes, die man im freien Handel erhalten kann, enthalten einen Durchblutungsförderer wie Ginkgo. Mehr Blut strömt in die Schwellkörper und der Penis wirkt größer. Leider ist dieser Zustand meist nur vorrübergehend.

Pillen und Tabletten

Pillen zur Penisverlängerungen wie VigRX Plus können die Durchblutung mithilfe von natürlichen Inhaltsstoffen verbessern. Aphrodisierende Stoffe unterstützen außerdem die Lust und Härte der Erektion. Wir empfehlen diese Tabletten über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten einzunehmen um einen längerfristigen Effekt erzielen zu können.

Operative Methoden

Wir raten von operativen Eingriffen ab, da diese meist immense Risiken mit sich bringen. Durchtrennt man zum Beispiel die Penisbänder, die den Penis fest im Körper halten, können starke Blutungen und Infektionen eintreten. Spezielle Fachkliniken können Sie hier beraten und über Risiken aufklären. Sie können mit Kosten von mindestens 5.000 € rechnen.

Weitere Methoden, wie das Einspritzen von Eigenfett oder Silikon empfehlen wir aufgrund des hohen Risikos nicht. Bitte informieren Sie sich immer genau, bevor Sie solche Eingriffe in Betracht ziehen.

Gewicht verlieren

Der Penis erscheint kürzer, desto größer der Bauch ist, der sich über ihm befindet. Dies hat sogar logische Hintergründe. Der Penis wird durch die Haltebänder, auf welches das Fettgewebe drückt, in den Bauchraum gezogen. Durch ausreichend Sport wird außerdem die Durchblutung in Schwung gebracht und der Kreislauf angeregt. Das kann Erektionsproblemen entgegenwirken.

Gekürztes Schamhaar

Durch gekürztes Schamhaar oder sogar eine Intimrasur kann der Penis länger erscheinen. In Pornfilmen oder –geschäften sieht man oft Intimrasuren, damit man die maximale Länge zeigen kann.

Penisringe oder –manschetten

Die Blutrückfuhr wird durch einen Penisring vermindert wodurch eine optische Vergrößerung erzeugt werden kann. Die Erektion kann durch diese Methode härter und länger werden.

„Push-Up-Unterwäsche“

Unterhosen, die zum Beispiel eine Mittelnaht haben, können an den richtigen Stellen ein paar Millimeter pushen. Solange man(n) die Hose noch anhat, wirkt diese Methode gut und nebenwirkungsfrei.