Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
Home > Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

Wir bieten Ihnen die wirkungsvollsten Produkte für eine natürliche Brustvergrößerung ohne OP. Wir haben Cremes, Kapseln, Tabletten und Geräte für sichere, effektive und schnelle Brustvergrößerungen im Angebot. Sparen Sie sich Zeit und Geld durch die diskrete Behandlung in den eigenen vier Wänden.

  • Kapseln
  • Cremes
  • Geräte

Brustvergrößerung

In einem Punkt sind sich Männer und Frauen endlich einmal einig: Es gibt nichts besseres, als schön geformte, straffe Brüste. Große Brüste sind ein Zeichen für Weiblichkeit und Fruchtbarkeit. Orientiert man sich an dem aktuellen Schönheitsideal, dann sollte der eigene Körper möglichst attraktiv, straff und jugendlich aussehen – und zu ebendiesem Gesamtbild gehören auch große, wohlgeformte Brüste. Deshalb ist es auch wenig verwunderlich, dass sich viele Frauen einen größeren Busen wünschen und sich deshalb für eine Brustvergrößerung oder Bruststraffung entscheiden.

Aufbau der Brust

Die weibliche Brust (lateinsch „mamma“) besteht aus zwei halbkugelförmigen Wölbungen am Brustkorb. Zwischen diesen beiden Wölbungen liegt eine längliche Furche, der Busen. Die männliche Brust ist prinzipiell genau gleich aufgebaut, aber nur bei der Frau ist diese entwickelt und vollausgebildet. Die Brust der Frau besteht aus Fett-, Drüsen- und Bindegewebe sowie Haut. Zudem verfügt sie über Blut-, Nerven- und Lymphgefäße. Es gibt sowohl unterschiedliche Brustgrößen- als auch Brustformen. Diese sind genetisch festgelegt, können aber durch unterschiedliche Faktoren, wie Alter, Ernährungszustand oder Hormonstatus beeinflusst werden. Die natürlichste Form der Brust ist eine Tropfenform. Diese wird auch am häufigsten für Implantate bei einer Brustvergrößerung verwendet.

Brustvergrößerung Methoden

Brustvergrößerung Methoden sind recht vielfältig. Zum einen gibt es ganz klar die bekannten Operationen zur Brustvergrößerung und den Einsatz von Silikonimplantaten. Aber auch darüberhinaus gibt es Mittel und Wege, eine Brustvergrößerung oder Bruststraffung, ohne Operation, zu erzielen. So können zum Beispiel einfache aber effektive Sportübungen dabei helfen, bestimmte Brustmuskeln zu stärken und dadurch wie eine optische Bruststraffung zu wirken. Aber auch ganz klassische Mittel, wie die richtige Ernährung, Massagen, Mode oder kosmetische Produkte können bei einer rein optischen Brustvergrößerung oder Bruststraffung helfen und stellen somit effektive Brustvergrößerung Methoden dar.

Was ist eine Brustvergrößerung

Kurz gesagt, versteht man darunter einen chirurgischen Eingriff, bei dem Volumen und Form der weiblichen Brust verändert werden. Die wohl bekannteste Möglichkeit, unter den Brustvergrößerung Methoden, ist wohl der Einsatz von Implantaten aus Silikon. Operationen zur Brustvergrößerung - oder Bruststraffung - sollten nur von Spezialisten durchgeführt werden – der Eingriff selbst findet meist unter Vollnarkose statt. Als allererstes wird ein Hautschnitt gemacht, damit das Brustgewebe angehoben und eine „Tasche“ gebildet werden kann, in welche später das eigentliche Implantat eingeführt wird. Das Silikonimplantat kann entweder zwischen Brustgewebe und Brustmuskel eingesetzt werden, oder aber hinter dem Brustmuskel selbst. Eine weitere, noch recht neue Variante ist es, das Silikonkissen direkt in den Muskel selbst einzusetzen.

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Eine weitere Möglichkeit, einen größeren Busen zu bekommen, stellt eine Brustvergrößerung mit Eigenfett dar. Körperfett eignet sich hervorragend als Füllmaterial, da es weich, formbar und vielseitig einsetzbar ist. Das Fett wird der Patientin vorab aus einer anderen Körperregion abgesaugt und anschließend speziell aufbereitet. Diese Fettzellen werden dann in die vorher festgelegten Regionen der Brust eingespritzt, um diese zu vergrößern. Durch diese Art der Brustvergrößerung sieht der Busen anschließend völlig natürlich aus und fühlt sich „echt“ an. Ein weiterer Vorteil dieser Brustvergrößerung Methoden ist, dass man quasi gleich zwei Probleme auf einmal beheben kann. Überschüssiges Fett an Bauch oder Po loswerden und sich gleichzeitig über eine Brustvergrößerung und Bruststraffung freuen.

Ablauf einer Brustvergrößerung

Bevor Sie sich für eine der Brustvergrößerung Methoden oder eine Bruststraffung entscheiden, sollten Sie sich ausreichend mit den Themen auseinandersetzen und sich umfassend darüber informieren. Der Frau muss bewusst sein, das es bei einer Brustvergrößerung oder Bruststraffung, wie bei jeder anderen Operation auch, zu Komplikationen kommen kann. Das der Partner gerne größere Brüste an seiner Freundin sehen möchte, ist kein stichhaltiger Grund dafür, sich unters Messer zu legen und sich für eine Brustvergrößerung zu entscheiden. Als erster Schritt ist eine Recherche im Internet sicher ein guter Weg, dies ersetzt aber in keiner Weise einen individuellen Beratungstermin bei einem Experten. Während eines solchen Beratungsgespräches werden alle Fragen rund um den Ablauf der verschiedenen Brustvergrößerung Methoden oder einer Bruststraffung besprochen, die Wünsche bezüglich Größe und Form geklärt sowie versucht, alle weiteren Bedenken des Patienten zu zerstreuen.

Bruststraffung

Besonders unbeliebt bei Frauen sind Hängebrüste. Für dessen Entstehung vor allem der Fett- und Bindegewebsanteil der Brust von Bedeutung sind. Dies führt dazu, dass die Brust an Form verliert und sich die Brustwarzen nach unten neigen. Die Bruststraffung ist genau wie die Brustvergrößerung eine Operation, die von einem plastischen Chirurgen durchgeführt wird. Bei einer Bruststraffung soll schlaffe und hängende Haut wieder gestrafft werden und der Brust neue Form verliehen werden. Um der Brust zusätzlich noch mehr Form zu verleihen, werden bei einer Bruststraffung die Brustwarzen in eine höhere Position versetzt. Das übergeordnete Ziel sowohl bei der Brustvergrößerung, als auch bei der Bruststraffung ist es, eine möglichst natürliche Brustform zu schaffen und dabei so wenig Narben wie möglich zu hinterlassen. Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, kann eine Bruststraffung mit einer Brustvergrößerung kombiniert werden.

Bruststraffung durch Sport

Die Brust besteht zwar hauptsächlich aus Fett und Drüsengewebe, darunter liegt allerding der Brustmuskel, welcher in der Lage ist, die Brust anzuheben. Neben gezieltem Brustmuskeltraining, mit Hanteln oder anderen Gewichten, eignet sich hier besonders Schwimmen als super Möglichkeit, um den Brustmuskel zu stärken und wirkt so als natürliche Brustvergrößerung und Bruststraffung. Schwimmen ist des Weiteren gut für das empfindliche Bindegewebe des Busens geeignet, da der Körper beim Schwimmen sanft vom Wasser massiert wird. Weitere natürliche Brustvergrößerung Methoden, für die keine Hanteln benötigt werden, und die ganz leicht zu Hause ausgeführt werden können, sind Liegestützen oder einfaches „Drücken der Handflächen“. Diese Übung kann ganz einfach in den Alltag integriert und sowohl nach dem Aufstehen, vor dem Zubettgehen oder während der Mittagspause durchgeführt werden. Die Übung ist entweder im Stehen oder auch im Sitzen möglich. Hierfür einfach die beiden Handflächen vor der Brust zusammenführen und die Ellenbogen so weit wie möglich vom Körper entfernt halten. Berühren Sie nun das Kinn mit den Fingerspitzen und pressen Sie die Handflächen für 20 Sekunden fest gegeneinander. Wiederholen Sie diese Übung, nach einer kurzen Pause, drei weitere Male.

Gründe für eine Brustvergrößerung

Beweggründe für eine Brustvergrößerung oder eine Bruststraffung können sehr unterschiedlich sein. Faktoren, wie Schwangerschaft, Stillen oder schlicht und einfach das Alter können die Haut an den Brüsten schlaffer werden lassen. Meist handelt es sich also um rein optische Gründe, dennoch sollten diese nicht unterschätzt werden, da selbige einen massiven Einfluss auf das seelische Wohlbefinden der Frau haben. Es ist ganz natürlich, dass die Hat mit den Jahren Spannkraft und Elastizität verliert. Für viele Frauen ist eine schlaffe und hängende Brust eine psychische Belastung, die sich nicht nur negativ auf den Alltag auswirkt, sondern auch die sexuelle Aktivität beeinträchtigen kann. In solchen Fällen kann eine Brustvergrößerung oder Bruststraffung helfen, das Wohlbefinden und vor allem das Selbstwertgefühl der Frau zurückzugewinnen. Man kann nicht leugnen, dass viele Operationen auch aus rein optischen Gründen durchgeführt werden. Obwohl die Brüste der Betroffenen, von einem objektiven Standpunkt aus betrachtet, völlig normal sind, werden sie subjektiv als nicht perfekt wahrgenommen.

Schwangerschaft und Stillen

Während der fruchtbaren Lebensphase unterliegt das Drüsengewebe der Brust dem wechselnden Einfluss von Östrogen und Progesteron, den beiden weiblichen Geschlechtshormonen. Nach dem Eisprung weiten sich die Milchgänge leicht, um sich so auf die Milchproduktion und das Stillen vorzubereiten – also die eigentlichen Aufgaben der Brust. Bei diesem Vorgang nimmt das Bindegewebe mehr Flüssigkeit auf, wodurch die Brust größer und auch fester wird. Die Drüsenzellen der Brust reifen im Übrigen erst während der Schwangerschaft vollständig aus. Sie vergrößern und vermehren sich sogar noch während der Schwangerschaft und des Stillens. Unter Hormoneinfluss ist der Busen fast immer straff und prall, allerdings sieht dies nach dem Abstillen oft anders aus. Ob sich der Busen nach dem Stillen verändern wird, hängt mit dem Bindegewebe der Frau zusammen und kann vor der Schwangerschaft nicht vorhergesagt werden.

Gewichtsabnahme

Starkes Abnehmen kann ebenfalls einen Risikofaktor für Hängebrüste darstellen, da der Fettanteil teilweise extrem abnimmt. Dies kann den Wunsch nach einer der verschiedenen Brustvergrößerung Methoden oder einer Bruststraffung verstärken. Damit auch der Busen zum Rest des neugeformten Körpers passt. So schön die Vorstellung auch sein mag, schnell viel Gewicht zu verlieren, so ungesund können die Folgen sein. Vor allem gesundheitlich, aber in diesem Fall auch für die Brust. Das weibliche Bindegewebe ist von Natur aus elastischer, als das der Männer. Die Ursache hierfür liegt in der Evolutionsbiologie und ebenso einfach wie simpel. Frauen bekommen Kinder, deshalb muss sich der Bauch während der Schwangerschaft dehnen. Reduziert man also schlagartig sein Gewicht, hat das Bindegewebe nicht genügend Zeit, sich entsprechend zurückzubilden. Die Folgen sind oft an Bauch und Brüsten sichtbar und können mindestens genauso belastend sein, wie das Übergewicht von zuvor.

Brustentfernung und Wiederaufbau der Brust

Unter einer Brustentfernung, in Fachkreisen auch Mastektomie genannt, versteht man die operative Entfernung der kompletten Brust. Bei diesem Eingriff werden sowohl Brustdrüsen, Haut, als auch die Hüllschicht des Brustmuskels entfernt. Eine Mastektomie zählt zu einer der Therapieoptionen beim Brustkrebs. Brustentfernungen werden durchgeführt, wenn eine brusterhaltende Entfernung des Tumors nicht möglich ist. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn der Tumor zu groß ist oder wenn mehrere Tumoren, an voneinander entfernten Stellen wachsen. Nach der vollständigen Entfernung der Brust kommt die Brustrekonstruktion. Wann genau, und auf welche Art und Weise mit dem Brustaufbau begonnen wird, liegt ganz bei der Patientin. Die zwei verbreitetsten Möglichkeiten zur Brustvergrößerung nach einer Brustentfernung sind: Der Einsatz von Implantaten oder der Brustaufbau mit körpereignem Gewebe. Wobei die Methode mit Eigengewebe eher aufwändiger und auch belastender für die Frau ist. Grundsätzlich unterscheiden sich diese beiden Verfahren aber nicht von „gewöhnlichen“ Operationen zur Brustvergrößerung oder Bruststraffung.

Brustdeformitäten

Ziehen Frauen eine der Brustvergrößerung Methode oder eine Bruststraffung in Erwägung, weil Sie mit Größe und Form unzufrieden sind, hat dies rein optische Gründe und keinen direkten gesundheitlichen Nutzen. Aus diesem Grund sind die Krankenkassen auch nicht bereit, die Kosten für solche Operationen zu übernehmen. Anders sieht dies allerdings bei sogenannten Fehlbildungen der Brust aus. Hierbei liegt per definition eine Erkrankung vor. Ist das Erscheinungsbild der Brust aus ärztlich-objektivierbarer Sicht so belastend, kann es in manchen Fällen sogar sein, dass den Patienten zu einer Bruststraffung bzw. Brustoperation geraten wird. In solchen Fällen übernehmen auch die Krankenkassen die Kosten, da die Kriterien für eine Erstattungsfähigkeit gegeben sind. Brustdeformitäten können angeboren sein sowie durch Unfälle, Verletzungen oder Erkrankungen erworben werden.

Risiken einer Brustvergrößerung

Wie bei jeder Operation kann es auch bei den Brustvergrößerung Methoden oder der Bruststraffung zu Blutungen, Wundheilungsstörungen oder Infektionen kommen. Wird der chirurgische Eingriff von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt, kann das Risiko solcher Komplikationen allerdings relativ gering gehalten werden. Wenn bei der Operation feine Nerven zertrennt werden, sind bei manchen Patientinnen die Brustwarzen nach der Operation weniger sensibel – dies ist aber meist nur ein temporäres Phänomen. Die häufigste Komplikation die im Rahmen einer Brustvergrößerung auftreten kann, ist eine sogenannte Kapselfibrose. Implantate sind körperfremd und werden deshalb vom Organismus immer von einer Hülle aus Bindegewebe umgeben. Bei einer Kapselfibrose bildet der Körper zu viel Bindegewebe, dadurch verhärtet, schrumpft und verdickt die Kapsel. Im Extremfall kann dies dazu führen, dass die Frau starke Schmerzen hat, sich die Implantate verlagern und sich die gesamte Brust verformt. Je nach Ausprägung kann dies eine weitere korrigierende Operation erfordern. Die genauen Ursachen dieser Komplikation sind noch nicht eindeutig geklärt.

Natürliche Brustvergrößerung Methoden

Eine Brustvergrößerung oder Bruststraffung sind sehr teure Operationen und werden größtenteils nicht von der Krankenkasse übernommen. Wenn Sie sich daher nicht für so einen kostspieligen Eingriff entscheiden wollen, gibt es auch einige Methoden für eine natürliche Brustvergrößerung. Der wohl eindeutig billigste und einfachste Weg für eine natürliche Brustvergrößerung sind Push-Up-BHs oder Silikoneinlagen. Push-Up-BHs erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit. Diese zaubern nicht nur ein tolles Dekolleté, sondern wirken wie eine optische Brustvergrößerung. Eine weitere Möglichkeit für eine natürliche Brustvergrößerung stellt eine Gewichtszunahme dar. Besonders bei untergewichtigen Frauen ist diese Art nicht nur eine effektive Alternative, sondern hat auch einen positiven Effekt auf die Gesundheit der Frau. Ein relativ großer Nachteil hierbei ist allerdings, dass die Fettverteilung nicht steuerbar ist und deshalb auch zusätzliche Kilos auf den Hüften landen können. Noch eine Möglichkeit für eine natürliche Brustvergrößerung sind spezielle Brust- oder Vakuumpumpen. Bei der Verwendung von solchen Geräten werden sogenannte Saugschalen auf die Brüste aufgesetzt und dadurch ein Vakuum erzeugt. Durch diese besonderen Pumpen wird die Blutzirkulation der Brust angeregt, wodurch die Zellen des Brustgewebes anschwellen, was dann dazu führt, dass der Busen allgemein größer wirkt. Ein weiterer Vorteil von Brustpumpen ist, dass diese die Kollagenproduktion fördern können. Kollagen ist ein Strukturprotein, welches der Haut Festigkeit verleiht. Damit eine derartige natürliche Brustvergrößerung eine wahre Wirkung zeigen kann, sollte die Brustpumpe allerdings täglich angewendet werden.

Natürliche Brustvergrößerung mit Pillen und Cremes

Wenn Sie eine natürliche Brustvergrößerung oder Bruststraffung bevorzugen, und so zu mehr Fülle im Dekolleté kommen möchten, können auch Pillen oder Cremes eine gute Alternative für Sie darstellen. Eine gute sowie wirksame Möglichkeit wären hierbei zum Beispiel die CC Fabulous Breast Tabletten zur Brustvergrößerung oder die CC Fabulous Breast für einen großen Busen. Dieses Paket besteht sowohl aus Tabletten als auch einer Creme. Zusammen angewandt können Ihre Brüste hierdurch innerhalb kürzester Zeit straffer und voller wirken – quasi eine natürliche Brustvergrößerung und Bruststraffung in den eigenen vier Wänden. Um die Wirkung dieser kosmetischen Produkte noch weiter zu verstärken, kann man diese beispielsweise mit Wechselduschen oder Massagen unterstützen. Durch diese Maßnahmen wird das Bindegewebe der Brust verbessert. Wenn sich dieses regeneriert und wieder weiter zusammenzieht, wirkt der Busen straffer, voller und dadurch optisch auch größer.

Kombiniert man dies jetzt auch noch mit einem speziellen Fitnessprogramm und einem hochwertigen Push-Up-BH, ist man auf einem hervorragenden Weg, eine natürliche Brustvergrößerung ohne Operation zu erreichen. Diese natürlichen und modischen Trends können für viele Frauen die Rettung darstellen, um Ihren Traum eines größeren Busens, zumindest teilweise zu erfüllen.