Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
Anzeichen und Symptome von Candida

Anzeichen und Symptome von Candida

Candida kann ein sehr unangenehmer Wegbegleiter sein. Die Pilzinfektion ist sehr komplex und kann viele verschiedene Ursachen oder Symptome haben. Lesen Sie hier, wie Sie Candida entdecken und loswerden können.

Pilzinfektionen

Was ist Candida?

Einen gewucherten Pilz im Körper oder auf der Haut zu haben, kann sehr unangenehm sein. Er kann jahrelange Beschwerden hervorrufen, vor allem wenn man ihn nicht behandeln lässt. Candida, im Fachjargon auch Candida albicans genannt, ist der häufigste Erreger der sogenannten Candidose, eine Pilzinfektion mit dem Candida Pilz. Jeder menschliche Organismus besitzt Candida Pilze in harmloser Form, vor allem auf den Schleimhäuten wie beispielsweise Darm, Vagina oder im Mund- und Rachenraum. Candida kann sich besonders in warmen und feuchten Gebieten des Körpers gut ausbreiten. Vermehrt sich der Pilz nicht übermäßig, ist er für den Organismus unbedenklich und zur Bekämpfung von Krankheiten wie Schwermetallvergiftungen sogar notwendig. Kommt es allerdings zu einem erhöhten auftreten, muss er behandelt werden, da er sonst ernsthafte Folgen für den Körper haben kann. Denn entwickelt sich Candida weiter, entsteht schädlicher Schimmel, der auf den Schleimhäuten oder der Haut eine Infektion verursacht.

Ursachen von Candida

Der Auslöser für das vermehrte Auftreten von Candida können ein geschwächtes Immunsystem oder eine gestörte Barrierefunktion sowohl von Haut als auch Schleimhaut sein. Ist die Funktion gestört, fällt es dem Pilz sehr einfach, durch die Haut in den Organismus einzudringen und sich dort auszubreiten. Dies kann der Fall sein, wenn man beispielsweise unter chronischen Wunden oder einem hohen Schweißaufkommen leidet. Immunschwächen können entweder angeboren sein oder aber zum Beispiel bei Chemotherapien oder Tumorerkrankungen auftreten. Es gibt insgesamt viele Faktoren, unter anderem auch sehr harmlose, welche die Ausbreitung des Pilzes begünstigen können. Dazu zählen beispielsweise Stress oder eine ungesunde Lebensweise. Die Symptome der Infektion können insgesamt enorm variieren und beziehen sich immer auf die jeweilige Körperstelle.

Was sind die Symptome von Candida?

Generell befällt Candida am liebsten feuchte und warme Hautstellen oder Organe. Hautstellen, die übereinander liegen sind meist besonders beliebt, da es dort besonders kuschelig für die Pilze ist. Konkret sind das Teile wie Brüste, Achselhöhlen, der Anal- und Vaginalbereich sowie in der Leistenregion. Die entzündeten Gegenden des Körpers sind bei einer Infektion gerötet und schmerzen bei der Berührung. Außerdem schuppen die Kanten der betroffenen Hautstelle, jucken und brennen. Ist die Infektion nicht sichtbar, tritt sie also etwa im Darm oder im Mund auf, gibt es vielschichtige weitere Symptome, die auch für andere Krankheiten gelten können. Dass man unter Candida leidet, ist also nicht immer offensichtlich. Im Folgenden sind einige Symptome aufgelistet. Da der Pilz allerdings an vielen verschiedenen Stellen des Körpers auftreten kann, können sie enorm variieren.

  • Müdigkeit
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Juckreiz (vor allem im Anal- oder Schambereich)
  • Weißer Ausfluss oder ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Schlechter Atem oder Bläschen im Mund

Eine unbehandelte Candidainfektion kann lebensbedrohlich sein und enorm im Alltag einschränken. Um die Infektion loszuwerden, sollte man in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, um den Pilz lokalisieren zu können. Möchte man dann nicht zu chemischen Mitteln greifen, empfiehlt sich Naturasil Candida Clear gegen Pilzinfektionen. Ohne Leber und Nieren anzugreifen kann es absolut natürlich helfen, den Pilz loszuwerden.

Vorkommen von Candida

Da jeder Mensch den Candida Pilz grundsätzlich in seinem Organismus trägt, tritt eine Candida Infektion ziemlich häufig auf. Vor allem Frauen sind im Laufe ihres Lebens im Vaginalbereich davon betroffen. Insgesamt leidet etwa jeder zweite Europäer mindestens ein mal in seinem Leben darunter. Der Pilz und der entstehende Schimmel sind zwar sehr unangenehm und führen in vielen Fällen zu Schmerzen, schämen muss man sich dafür aber nicht. Candida wird im Intimbereich beispielsweise nicht als Geschlechtskrankheit angesehen. Um Candida jeglicher Art vorzubeugen empfiehlt sich, generell auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und den Körper nicht permanent zu belasten oder Stress auszusetzen.