Die Wirkung unserer Produkte kann individuell variieren. Weitere Informationen hier
8 Anal-Vorspiel-Tipps für Beginner

8 Anal-Vorspiel-Tipps für Beginner

Analsex verlangt nicht nur nach ganz viel Gefühl, sondern braucht auch ein spezielles Vorspiel. Das Darmgewebe ist sehr empfindlich, daher sollte, gerade bei Beginnern, nichts überstürzt werden. Hier finden Sie ein paar Tipps, die ein gutes Vorspiel gelingen lassen.

Analverkehr

Eines steht fest: unangenehm und schmerzhaft muss Analsex nicht sein. Männer und Frauen, die noch nie Analsex hatten, malen sich meist die schlimmsten Szenen aus. Dabei kann der Sex durch das Hintertürchen für beide ein lustvolles Erlebnis sein. Um den Analsex für beide angenehm zu gestalten, muss aber vor allem das Vorspiel stimmen. Im Folgenden haben wir acht Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen garantiert weiterhelfen werden.

1. Keine Schmerzen

Wer Schmerzen beim Analsex verspürt, dem vergeht auch ziemlich schnell die Lust. An dieser Stelle kommt Gleitgel – und zwar ganz viel Gleitgel – ins Spiel. Wasserbasierte, speziell für den Analsex entwickelte Gleitgele eignen sich ideal und lassen Finger, Zunge, Sexspielzeug und Penis leichter eindringen.

2. Nicht zu tief

Die Nervenenden, die beim Analsex stimuliert werden, liegen direkt am Anus. Es macht also keinen Sinn, sehr tief einzudringen. Ganz im Gegenteil: je weiter es über diese Nervenenden hinausgeht, desto schmerzhafter wird es für den Partner. Seien Sie also vorsichtig und penetrieren sie Ihren Partner ausschließlich mit der Spitze des Penis, Fingers oder Sexspielzeugs.

3. Keine schnellen Bewegungen

In Pornos wird oftmals der Eindruck vermittelt, Sex müsste schnell und hart sein. Was beim Vaginalsex vielleicht noch erregend ist, sollte beim Analsex lieber vermieden werden. Stimulieren Sie Ihren Partner langsam und gefühlvoll mit Fingern und Zunge und führen Sie auch den Penis behutsam ein. Nur so können Schmerzen vermieden werden und das Erlebnis für beide Partner lustvoll werden.

4. Es ist nicht schmutzig

Gerade Beginner haben Angst, dass vermeintliche Verdauungsüberreste beim Austausch von analer Intimität zum Vorschein kommen können. das ist aber nicht ganz richtig. Zwar leben sehr viele Darmbakterien in den unteren Zentimetern des Darms, dennoch befinden sich die Verdauungsüberreste eher weiter oben. Beim vorsichtigen Analsex sollte es also zu keinen unangenehmen Vorkommnissen kommen.

5. Zusätzliche Stimulation

Die meisten Frauen bekommen keinen Orgasmus allein durch Analsex. Daher empfiehlt es sich, zusätzlich auch die Nippel oder Klitoris zu verwöhnen. So können beide Partner das Liebesspiel in vollen Zügen genießen.

6. Babytücher sind Pflicht

Wie bereits erwähnt besitzt unser Darm tausende von Bakterien, die für den Verdauungsvorgang notwendig sind, aber nicht an andere Körperöffnungen gelangen sollten. Wenn Sie den Anus Ihres Partners stimuliert haben, wischen Sie sich die Finger mit Babytüchern/Feuchtigkeitstüchern ab. So können Sie sich ungestört zur Vagina vortasten, ohne Infektionen zu übertragen.

7. Nur aus Lust, niemals aus Zwang

Ob man Analsex mag, hängt nicht nur von der Art des Sex ab, es ist vielmehr auch eine Frage des Partners und des eigenen Körpergefühls. Nur wer sich selbst wohlfühlt und wer seinem Partner vertraut, kann befriedigenden Analsex haben. Wenn Sie es ausprobieren und merken, dass es Ihnen keine Freude bereitet, sagen Sie das Ihrem Partner. Zwingen Sie sich nicht zu Analsex Ihrem Partner zuliebe.

8. Testen Sie Sexspielzeug

Speziell entworfenes Sexspielzeug für den Analbereich kann die Annäherung an Analsex erleichtern. Stimulieren Sie den Anus zunächst mit Zunge und Finger. Dann lassen Sie Ihren Partner die Spitze eines Vibrators oder ähnlichem einführen. Die Schließmuskeln können sich so schon einmal entspannen und werden auf den späteren Sex vorbereitet.